von: mediamag.at-Redaktion

Mehr Komfort mit Philips Hue

Bewegungsmelder fürs Smart Home

Der Bewegungsmelder von Philips Hue lässt sich problemlos in die bestehende Architektur mit Lampen und Bridge der Hue-Familie integrieren.

Mit dem Bewegungsmelder von Philips Hue ist man der Dunkelheit einen Schritt voraus.
Foto: Philips

Intelligente Beleuchtung

Wer sich nachts auf dem unbeleuchteten Weg ins Badezimmer schon einmal die große Zehe am Türstock blaugeschlagen hat, wird den Bewegungsmelder von Philips Hue dankbar in seinem Smart Home begrüßen. Das unscheinbare weiße Kästchen lässt das Licht angehen, sobald es eine Bewegung im Raum wahrnimmt. Nach einer voreingestellten Zeit geht die Beleuchtung auf die Hälfte zurück – und schaltet sich später dann ganz aus.

Auch auf die Tageszeiten nimmt das schlaue Beleuchtungssystem Rücksicht: Während am Tag das Licht mit voller Kraft strahlen darf, ist es abends gemütlicher, wenn die Beleuchtung gedimmt wird. Das Philips-Hue-System spielt dabei so gut wie jedes Szenario.

Die Sensoren sind batteriebetrieben und können sowohl an der Wand montiert als auch z.B. auf einem Regal aufgestellt werden. Damit auch jeder gewünschte Winkel der Wohnung erfasst wird, ist die Kamera um bis zu 60 Grad drehbar.

Die „Augen“ des smarten Beleuchtungs-Systems können bequem über die „Hue“-App (für iOS und Android) gesteuert werden. Auf diese Weise können insgesamt zwölf Sensoren verbaut und angesteuert und bis zu 50 Lampen geregelt werden. Lichtschalter sind dann im ganzen Haus so gut wie nicht mehr notwendig.