von: mediamag.at-Redaktion

Meisterdetektiv Pikachu kommt ins Heimkino

Abenteuerfilm mit plüschigem Hauptdarsteller

Das leuchtend gelbe Maskottchen des Pokémon-Franchise macht sich gemeinsam mit seinem menschlichen Partner an die Aufklärung eines Verbrechens.

„Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu“ kommt jetzt ins Heimkino.
Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. and Legendary

Auf Spurensuche

Er ist nicht nur gelb und unglaublich flauschig, er ist auch überaus scharfsinnig: Pikachu, das berühmte Pokémon (gesprochen von Ryan Reynolds). Im Fantasy-Abenteuer „Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu“ versucht er das Verschwinden seines ehemaligen Partners Harry Goodman (Ryan Reynolds) aufzuklären, der bei einem mysteriösen Autounfall von der Bildfläche verschwand. Dabei versichert er sich der Hilfe von dessen Sohn Tim Goodman (Justice Smith), der schon seit seiner Jugend immer Pokémon-Trainer werden wollte. Das ungleiche Duo begibt sich in die Straßen von Ryme City, einer Welt, in der Pokémon und Menschen miteinander leben.

Erfolgreiche Verfilmung

Ryan Reynolds leiht in dieser Realverfilmung Pikachu nicht nur seine Stimme, sondern auch seine Mimik wurde per „Motion Capture“-Technologie auf das Gesicht des naseweisen Monsters übertragen. Als Regisseur fungierte Rob Letterman, der schon bei „Gullivers Reisen – da kommt was Großes auf uns zu“ Regie führte. Der Film erwies sich weltweit als äußerst erfolgreich und konnte sogar einen der besten Kinostarts einer Videospielverfilmung aller Zeiten hinlegen.