von: mediamag.at-Redaktion

3 Tipps für Pokémon Schwert und Schild

Die nächste Generation ist da

Nach langem Warten ist die endlich da: Mit „Pokémon Schwert“ und „Pokémon Schild“ läuten Game Freak und Nintendo die achte Generation der Traditionsreihe ein. Das sollten Sie beachten, wenn Sie sich in die Abenteuer der Galar-Region stürzen.

„Pokémon Schwert“ und „Pokémon Schild“ sind endlich da.
Foto: Nintendo

1. Finden Sie Ihren Stil

Erkunden Sie jede Ecke der Spielwelt, oder möchten Sie möglichst schnell das Ende erreichen? Wollen Sie jedes Pokémon fangen, oder geben Sie sich mit ein paar wenigen zufrieden? Den „einen richtigen Weg“ „Pokémon“ zu spielen, gibt es nicht. Wer allerdings maximal vorbereitet in das neue Abenteuer starten will, findet im Web viele Ressourcen, um Ihre Reise durch Galar zu planen. Seiten wie die Bulbapedia, Serebii.net (beide Englisch) oder die PokéWiki (Deutsch) liefern schon in den ersten Tagen viele Informationen, welche Monster wo zu finden oder welche Gegenstände in welchen Ecken der Welt versteckt sind.

Erkunden Sie die Galar-Region.
Foto: Nintendo

2. Bauen Sie ein starkes Team

Pokémon und ihre Attacken haben verschiedene Typen. Jeder Attacke ist ein bestimmter und jedem Pokémon bis zu zwei verschiedene Typen zugeordnet. Insgesamt 18 Typen gibt es bereits, wobei jeder Typ Resistenzen und Vorteile gegenüber anderen hat. Feuer ist sehr effektiv gegen Pflanzen, Wasser stark gegen Feuer und Elektro kann Wasser zusetzen. Das sind nur ein paar wenige der Interaktionen zwischen den vielen Typen. Wird ein Wasser-Pokémon also von einer Elektroattacke getroffen, nimmt es schweren Schaden. Im Gegenzug kann das Wasser-Pokémon Feuer-Monstern stark zusetzen. So entsteht ein komplexes Netz aus Resistenzen und Schwächen, das die Kämpfe spannend hält. Um ein erfolgreicher Trainer zu werden, sollten Sie ein Team bauen, das möglichst breitgefächert ist. Drachen-Pokémon mögen stark sein, wer in seinem Team aber keinen Platz für andere Taschenmonster findet, wird mit Eis- oder Feen-Pokémon Probleme haben.

3. Veteranen aufgepasst

Auch wenn Sie schon andere „Pokémon“-Abenteuer erlebt haben, sollte Sie sich die Features der beiden neuen Games ansehen. Einige Elemente sind brandneu, etwa „Dynamax“, eine Art temporärer Boost für Ihre Monster. In der freien Wildbahn gibt es zudem „Max-Raid-Battles“ in dem Sie zu viert mit anderen Spielern online gegen ein starkes Pokémon kämpfen. Zwischen den einzelnen Städten und Orten von „Pokémon Schwert“ und „Pokémon Schild“ liegen nun keine linearen Routen mehr, sondern weitläufige Naturzonen, in denen Sie sich frei bewegen können. Hier fangen Sie einen Großteil der Pokémon, die Sie auf Ihrer Reise durch Galar begleiten werden.