von: mediamag.at-Redaktion

Porträt-Modus beim iPhone 8

5 Effekte für stylishe Fotos

Der Porträt-Modus wurde in den neuen „iPhone 8“-Modellen ausgebaut und um fünf neue Effekte erweitert. So kann man Objekte besser in Szene setzen und professionellere Bilder aufnehmen.

Der ausgebaute Porträt-Modus im iPhone 8 bringt fünf neue Effekte.
Foto: Apple Inc., m-imagephotography/iStock

Bessere Bilder

Die neuen Effekte im Porträt-Modus lassen Bilder, die auf den iPhones 8 (Plus) gemacht wurden, in neuem Licht erstrahlen. So kann der Hintergrund abgedunkelt oder aufgehellt, das Bild schwarz-weiß gefärbt oder Gesichtskonturen stärker betont werden. Möglich macht dies der besonders leistungsstarke A11-Bionic-Chip und die damit verbundene Gesichtserkennung, die Objekte am Bild freistellt und unabhängig voneinander bearbeiten lässt.

So geht der neue Porträt-Modus

In der Kamera-App kann man über Wischgesten nach rechts zwischen verschiedenen Aufnahmemodi wählen. Im Porträt-Modus fokussiert man zunächst ein Objekt, sucht sich dann den passenden Effekt aus und knippst das Bild. Im Nachhinein lassen sich die Effekte übrigens ebenfalls anwenden. Aber nur, wenn das Bild im Porträt-Modus aufgenommen wurde. Über den normalen Kamera-Modus geschossene Bilder können nicht mit den neuen Effekten bearbeitet werden.

Die neuen Effekte

„Stage Light“ färbt den Hintergrund dunkel und hebt das Objekt dadurch hervor.
Foto: Apple Inc.
  • „Contour Light“: Gesichtskonturen werden betont und leichte Schatten fallen über das Gesicht.
  • „Studio Light“: Hellt das Gesicht etwas auf.
  • „Natural Light“: Dem Foto wird durch leichten Glanz ein natürlicher Look verliehen.
  • „Stage Light“: Der Hintergrund wird abgedunkelt.
  • „Stage Light Mono“: Das gesamte Bild wird schwarz-weiß und der Hintergrund wird dunkler.

Mehr zum neuen iPhone lesen Sie hier!