von: mediamag.at-Redaktion

Prisma-App verarbeitet jetzt auch Videos

Bewegte Bilder werden per App zu Kunstwerken

Nicht nur Fotos werden mit der Smartphone-Applikation zu kleinen Meisterwerken, auch Videos werden jetzt unterstützt – vorerst allerdings nur am iPhone.

Prisma: Bewegte Bilder werden per App zu Kunstwerken
Foto und Screenshot: Content Creation GmbH via Prisma App

Videos im Stil von Munch & Co.

Die trendige App aus Russland macht den nächsten Entwicklungsschritt und peppt nach dem letzten Update jetzt auch bewegte Bilder auf. Dafür stehen einige der bekannten „Filter“ – und auch gänzlich neue – zur Verfügung.

Allesamt greifen sie aber auf das Prisma-Erfolgsprinzip zurück: Die eigenen Videos sehen im Handumdrehen wie Gemälde von berühmten Künstlern aus. Die selbst gedrehten Filme dürfen dabei bis zu 15 Sekunden lang sein und müssen mit der App gedreht werden. Die Verarbeitung erfolgt auf dem Smartphone selbst – die Anwendung verursacht daher keinen nennenswerten Internet-Traffic.

Animierte GIFs angekündigt

Derzeit kommen nur iPhone-Benutzer in den Genuss der neuen Funktion, wann genau das Feature auch für die Besitzer eines Android-Smartphones verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Die in Social-Media-Portalen oft und gerne verwendeten animierten GIFs sollen ebenfalls bald unterstützt werden.