von: mediamag.at-Redaktion

5 Tipps für Instagram

„Stories“ perfekt nutzen

Mit den „Stories“ hat Instagram ein Snapchat-Feature erfolgreich für sich adaptiert. Hier sind ein paar Ideen, wie Sie die Foto- und Video-Funktion optimal umsetzen können.

Instagram-„Stories“ perfekt nutzen.

1. Die 24-Stunden-Regel umgehen

Eigentlich sollte „Stories“ nur Ereignisse abbilden, die sich kürzlich begeben haben. Damit sie länger online bleiben, muss der Zeitstempel erneuert werden. Das schafft man entweder durch erneutes Senden des Contents, z.B. via „WhatsApp“ bzw. „Slack“.

2. Gesichts-Filter hinzufügen

Diese Funktion wird einfach nicht langweilig: Wer Ohren, Schnurrbärte und andere lustige Accessoires auf das Gesicht zaubern möchte, klickt das runde Gesichts-Icon am unteren Bildschirmrand. Dadurch wird eine Leiste mit verschiedenen Filtern sichtbar: auswählen, hinzufügen und fertig!

3. Video mit Musik versehen

Hier hat sich Instagram fast völlig am Vorbild der Snapchat-Funktion orientiert: Einfach die Musik am Telefon (oder aus einem Stream wie z.B. Deezer) starten, zu Instagram Stories zurückwechseln und auf „Aufnahme“ drücken.

4. GIFs in Stories einbinden

Für diese Funktion ist ein kleiner Zwischenschritt nötig: Das GIF muss zuerst in ein Videofile umgewandelt werden – per App (z.B. „Der File Converter" für iOS und „Der Dateikonverter" für Android) oder Webdienst (z.B. „gif-2-mp4.com“). Dann können die Bewegtbilder in die Story eingefügt werden. Alternativ sorgen „Boomerang“-Aufnahmen für lustige Momente.

5. Das Setzen von Links

Wer seiner Story einen Link (z.B. zum eigenen Blogbeitrag) mitgeben möchte, lädt ein Bild oder ein Video hoch, tippt auf das Büroklammer-Symbol am oberen Bildschirmrand und trägt die URL der gewünschten Webseite ein. Um eine Voransicht des Links zu erhalten, wird am Bildschirm nach oben gewischt.