von: mediamag.at-Redaktion

„Rock Revolution“ von David Garrett

Pop-Klassiker auf der Violine

Der Ausnahmegeiger interpretiert Pop-Hits von Queen, Coldplay, Michael Jackson und vielen anderen Top-Musikern neu.

„Rock Revolution“ von David Garrett ist erschienen.
Foto: Universal

„Born In The USA“ von Bruce Springsteen kann nicht auf der Geige gespielt werden? Da ist David Garrett anderer Meinung und tauft sein neues Studiowerk treffend „Rock Revolution“. Darauf sind seine Versionen von unter anderen „Eye Of The Tiger“ von Survivor, „Bohemian Rhapsody“ von Queen und „Bitter Sweet Symphony“ von The Verve enthalten.

Auch klassische Musik kommt auf „Rock Revolution“ nicht zu kurz: Der Musiker hat eine noch nie gehörte Interpretation von Tschaikowskis „Concerto No.1“ in die Sammlung inkludiert. Eigenkompositionen wie „Duel Guitar vs. Violin“ sind ebenfalls auf „Rock Revolution“ vertreten.

Ausgangspunkt für das Album war der Song „Purple Rain“ von Prince, einem Künstler, dem David Garrett unbedingt seinen Respekt zollen wollte. Für das Arrangement legte er sich extra eine E-Geige zu, obwohl er dem Instrument vorher skeptisch gegenüberstand.