von: mediamag.at-Redaktion

Safer Selfie: So geht’s!

Coole Fotos ohne Reue

Kaum ein Facebook-Profil kommt heute ohne Selfies aus. Man zeigt sein trendiges Outfit, sportliche Erfolge und Urlaubs-Schnappschüsse. Mit ein paar Tricks lassen sich gefährliche Situationen und Anfängerfehler ganz einfach vermeiden.

Safer Selfies
Foto: swissmediavision / iStock

Für eine Handvoll „Likes“ sollte man nicht sein Leben aufs Spiel setzen. Generell hat das sichere Schießen von Selfies eine Menge mit dem vielzitierten Hausverstand zu tun. Gefährlichen Situationen sollte man aus dem Weg gehen, auch wenn – verständlicherweise – die Chance auf ein Jahrhundertfoto sehr verlockend erscheint.

Wildtiere sind tabu

Safer Selfies: Keine Fotos mit Wildtieren
Foto: abadonian / iStock

Niemals neben gefährlichen Tieren posieren. Auch wenn es verlockend scheint, sich neben einer Giraffe oder einem Emu abzulichten, deren Verhalten bleibt grundsätzlich unberechenbar. Eine unbedachte Bewegung kann genügen, und das Wildtier geht zum Angriff über.

Am Boden bleiben

Kräne, Hochhäuser, Dächer, Telefonmasten und Züge sind tabu. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, sich zu verletzen, viel größer als die Chance auf ein herausragendes Selfie. Eine Grundregel lautet, immer festen Boden unter den Füßen zu haben. Nur wer ausreichend „geerdet“ ist, kann sich guten Gewissens auf seine Pose konzentrieren.

Hände ans Steuer!

Während man ein Auto lenkt, sollte man keinesfalls versuchen, ein Selfie zu knipsen. Die Aufmerksamkeit sollte zu hundert Prozent auf der Straße liegen. Schließlich setzt man nicht nur die eigene Gesundheit aufs Spiel, sondern gefährdet auch andere Verkehrsteilnehmer.

Fazit: Großartige Selfies sind aber auch ohne Gefahrenpotenzial möglich, man braucht nur ein Quäntchen Phantasie.