von: mediamag.at-Redaktion

Schluss mit Nackenschmerzen

HWS-Syndrom: wirksame Hilfe

Zahlreiche Menschen leiden unter chronischen Schmerzen im Nackenbereich. Doch das sogenannte Halswirbelsäulensyndrom (HWS-Syndrom) ist kein Schicksal, dem man sich fügen muss. Das muss man wissen.

Wirksame Hilfe gegen Schmerzen durch Halswirbelsäulensyndrom.
Foto: Wavebreakmedia/iStock

Massenleiden

Das HWS-Syndrom, auch bekannt als Zervikalsyndrom, bezeichnet Schmerzen im Bereich zwischen 1. und 7. Wirbel, den sogenannten Halswirbeln. Es umfasst auch Beschwerden, die ihren Ursprung in dieser Körperregion haben. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine Seltenheit: Bei geschätzten zwei Dritteln aller Menschen kommt es im Laufe des Lebens zumindest einmal zu Beschwerden im Nackenbereich. Frauen sind laut Statistik etwas öfter davon betroffen als Männer. 

Schluss mit Nackenschmerzen.
Foto: Rostislav_Sedlacek/iStock

Schmerzen

Die Gründe dafür sind vielfältig: Chronische Fehlhaltung im Alltag oder Beruf, eine ungünstige Schlafposition oder Verspannungen aufgrund von Stress können der Auslöser sein. In weiterer Folge kann es auch zu Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit des Kopfes oder zu Muskelverhärtungen kommen.

Massage hilft

Die gute Nachricht: Für eine wirkungsvolle Linderung der Beschwerden ist nicht zwangsläufig eine medikamentöse Behandlung nötig. Gezielte Massagen des betroffenen Bereichs können dabei helfen, die Schmerzen einzudämmen. Auch spezielle Nacken-Massagegeräte bieten Hilfe – nicht zuletzt dank smarter Zusatzfunktionen wie Rotlicht- oder Wärmestrahlung.