von: mediamag.at-Redaktion

Sekiro: Shadows Die Twice

Neues von den „Dark Souls“-Entwicklern

„Sekiro: Shadows Die Twice“ ist endlich da. Zücken Sie Ihren Controller und werden zum Schwertmeister in einem fantastischen Abenteuer in Fernost.

„Sekiro: Shadows Die Twice“ ist da!
Foto: Activision

Eine neue Welt

From Software verwöhnt Gamer mit einem neuen Spiel. Die Entwickler von „Bloodborne“ und der „Souls“-Serie finden mit „Sekiro: Shadows Die Twice“ einen neuen, spannenden Ansatz zum eigenen Erfolgsrezept. Die Geschichte des Action-Adventures findet im Japan der späten Sengoku-Zeit (ca. das 16. Jahrhundert) statt. In einem von Krieg zerrissenen Land, in dem unzählige Kriegsherren um die Vorherrschaft ringen, schlüpfen Sie in die Rolle eines Shinobi, der nur der „Wolf“ genannt wird. Ihr Auftrag, den Erben einer geheimnisvollen Familie zu beschützen, scheitert bereits am Anfang des Spiels. Der „Wolf“ verliert beim Versuch das Kind zu beschützen seinen Arm und der Junge wird entführt. Somit ist Ihr Auftrag klar: Retten Sie Ihren Meister und üben Sie Rache.

Das Game spielt im Japan des 16. Jahrhunderts.
Foto: Activision

Ein Wolf als Schwertmeister

Wie man aus Szenario und Ära bereits ableiten kann, gibt es in „Sekiro: Shadows Die Twice“ sehr viel Schwertkampf. Als Shinobi ist das Katana (eine Art japanisches Langschwert) die Klinge Ihrer Wahl. Das Kampfsystem in „Sekiro“ verlangt von Ihnen schnelle Reaktionen. Die richtige Balance zwischen Aggressivität und Vorsicht führt Sie schließlich zum Sieg. Besonders hartnäckige Gegner führen verheerende Angriffe aus, die Sie aber zu Ihrem Vorteil nutzen können. Wenn Ihr Feind seine Verteidigung fallen lässt, können Sie massiven Schaden anrichten, riskieren aber selbst schwer verletzt zu werden. Sie können sich aber in diesem Moment auch zurückziehen und auf eine Gelegenheit warten, die sicherer ist. Egal, ob Sie lieber aggressiv oder defensiv spielen: Die Bewegungen und Angriffe Ihrer Kontrahenten zu erkennen, ist notwendig, um „Sekiro“ zu meistern.

Der „Wolf“ ist Ihr Spielcharakter.
Foto: Activision

Der Multi-Funktionsarm

Wie bereits erwähnt, verliert der „Wolf“ seinen Arm am Anfang des Spiels. Dieser wird allerdings durch eine mechanische Prothese ersetzt. Der neue Arm erweist sich als besonders praktisch, kann er doch mit vielen verschiedenen Gadgets ausgerüstet werden, um Ihnen im und außerhalb des Kampfes zu helfen. Nutzen Sie einen Enterhaken, um an sonst unerreichbare Orte zu kommen, mit einem ausfahrbaren Speer können Sie Feinde heranziehen oder mit einem Schild Angriffe blocken.

Ihr Arm ist ein Multifunktions-Werkzeug.
Foto: Activision

Kein endgültiges Ende

Wenn Sie einmal einen Kampf verlieren, bedeutet dies nicht gleich Game Over. Der „Wolf“ kann sich einmal ohne weitere Folgen wiederbeleben. Erst, wenn Sie ein zweites Mal niedergestreckt werden, gibt es Konsequenzen. Es gibt aber Möglichkeiten, die Reanimation wieder neu „aufzuladen“. Dazu müssen Sie entweder einen Gegner besiegen oder an einem der verschiedenen Schreine rasten.

„Sekiro: Shadows Die Twice“ ist ab sofort für PC, „PlayStation 4“ und „Xbox One“ erhältlich.