von: mediamag.at-Redaktion

Benutzerfreundliche Geräte für Senioren

So machen Sie sich das Leben einfacher

Senioren fühlen sich oft von moderner Technik überfordert, dabei kann sie im Alltag eine große Hilfe sein. Hier sind ein paar praktische Tipps.

Moderne Technik macht das Leben einfacher.
Foto: Milan Stojanovic/iStock

Die technische Vielfalt moderner Mobiltelefone wirkt auf viele Senioren abschreckend. Dabei kann bei vielen Smartphones in einen „einfachen Modus“ gewechselt werden. Die Darstellungen am Display sind bei dieser Einstellung vergrößert und vereinfacht, es wird nur das Nötigste angezeigt, was die Orientierung am Bildschirm sehr erleichtert. Es gibt aber auch spezielle Smartphones für Senioren. 

Mit etwas Hilfe klappt der Umgang mit dem Smartphone.
Foto: RgStudio/iStock

Einfach bedienbare Handys

Handys für Senioren verfügen über große Tasten und sind sehr einfach zu bedienen. Viele Senioren wollen nur telefonieren. Dazu braucht es Wähltasten mit gut lesbaren Ziffern und ein möglichst großes Display. Einfache Menüführung, große Tasten und eine Notruffunktion wie zum Beispiel beim „Telme TC151 by emporia“ helfen älteren Menschen, Kontakt mit ihrer Familie oder Freunden aufrechtzuerhalten.

„Smartphone Sorglos“-Paket

Das „Smartphone-Sorglos-Paket“ von MediaMarkt ist der perfekte Service zum Einstieg in die Welt der modernen Handys. Mit diesem Rundum-Paket bekommen Sie nicht nur optimale Mobilfunk- und Datenpakete (fürs Telefonieren, das Senden von Nachrichten und Surfen im Web), sondern auch Unterstützung im Falle von Reparaturen oder Hilfe bei der Inbetriebnahme des neuen Gerätes.

Telefonieren mit dem Smartphone.
Foto: Liderina/iStock

Bedienhilfen am Computer

Als erster Schritt können die Einstellungen so weit verändert werden, dass die Darstellung von Schrift und Icons möglichst groß und gut lesbar wird. Zudem gibt es Möglichkeiten, sich Textpassagen vorlesen zu lassen. Dabei können Sie nicht nur bestimmen, was vorgelesen wird, sondern auch zum Beispiel Tonhöhe oder Lautstärke variieren. Bei Farbenblindheit bietetn „Windows 10“ ebenfalls Unterstützung an. Alle Eingabehilfen finden Sie im Einstellungsmenü unter „Erleichterte Bedienung“. Zudem besteht die Möglichkeit, einen Computerkurs für Senioren zu besuchen, wie sie etwa beim WIFI angeboten werden, oder man vertraut auf zielgruppengerecht aufbereitete Informationen, wie auf dem Portal fit4internet bereitgestellt wird.

Kinder haben keine Berührungsängste mit moderner Technik.
Foto: shapecharge/iStock

Für Senioren besonders interessant sind Geräte, die die Gesundheit unterstützen. Blutdruckmessgeräte ermöglichen die unabhängige Kontrolle der wichtigen Blutdruckwerte, Fitnessarmbänder informieren über Herzfrequenz, Schlafmenge und Kalorienverbrauch. So haben Sie nicht nur einen Überblick über Ihre eigene aktuelle gesundheitliche Situation, sondern können auch auf eine Vielzahl an Daten zurückgreifen, die Ihrem Arzt bei der Therapie oder der Diagnose helfen können.

Smarte Geräte unterstützen bei der Gesundheitsvorsorge.
Foto: baranozdemir/iStock