von: mediamag.at-Redaktion

Siri erobert das Smart Home

App-Steuerung per Sprache

Das Licht einschalten, ohne auch nur einen Finger zu rühren? Siri und das Apple HomeKit machen es möglich. Es genügt der Sprachbefehl „Hey Siri, schalte das Licht an“.

Smart Home via Siri steuern
Foto: Philips

Die gehorsame Sprachassistentin hält jetzt Einzug in den Haushalt und sorgt für ein ordentliches Upgrade in Sachen Bequemlichkeit. Das tut sie mit Hilfe des Apple HomeKit, das seit iOS 8 verfügbar ist. Fortan können Aufgaben mit „Hey Siri!" einfach an Smartphone oder Tablet delegiert werden, wie etwa das Fenster zu öffnen oder das Licht auszuschalten.

Siri als digitales Hausmädchen

Für diese Tätigkeiten greift Siri auf bereits bestehende Smart-Home-Systeme zurück, wie etwa jenes von Elgato. Dessen Komponenten umfassen eine Wetterstation, Tür-Fenster-Kontakte, ein Messgerät für das Raumklima und eine Funksteckdose mit eingebautem Verbrauchszähler. Gesteuert wird das Smart Home via Tablet oder Smartphone, auf die einfach die Elgato-App installiert werden muss.

Elgato Eve kann jetzt per Siri gesteuert werden
Foto: Elgato

Szenarien steuern

Alle Geräte kommunizieren direkt mit der App, was die Installation des Systems sehr einfach gestaltet. Im Alltag braucht nur mehr die Anwendung auf Tablet oder Smartphone geöffnet bleiben, und schon reagiert Siri auf Fragen und Befehle. So lässt sich u.a. mit der Frage „Wie warm ist es im Badezimmer?“ die Temperatur in einem bestimmten Raum feststellen. Auch auf die Frage „Ist die Haustür offen?“ gibt die Sprachassistentin Antwort.

Werden mehrere verschiedene Komponenten in das HomeKit-System eingegliedert, können auch ganze Szenarien beauftragt werden. Gibt man etwa mit „Hey Siri“ bekannt, dass man ins Bett geht, kann automatisch das Licht gedimmt, die Haustür versperrt und die Raumtemperatur gesenkt werden.

Licht auf Abruf

Das Herstück des Hue-Systems: Die Zentrale
Foto: Philips

Auch das LED-Leuchtensystem Philips Hue horcht jetzt auf Siri. Seit der Hue-Bridge 2.0 ist es nämlich auch mit dem Apple HomeKit kompatibel. Bis zu 50 Lampen lassen sich auf diese Weise per Sprachbefehl verwalten. Auf Zurufe wie „Hey Siri, dimme die Schlafzimmerleuchte auf 20 Prozent“ oder „Hey Siri, schalte das Licht in der Küche an“ reagiert die Sprachassistentin mit der entsprechenden Aktion. Auch Szenarien lassen sich hier programmieren. „Hey Siri, Lese-Modus“ schaltet die Leselampe ein und regelt gleichzeitig die Deckenlampe herunter.

Fazit

Noch gibt es nicht ausufernd viele Anwendungen für das Apple HomeKit, das könnte sich aber schon in naher Zukunft ändern. Schließlich funktionieren die Systeme, die jetzt schon am Markt sind, bravourös und sind in Sachen Smart Home zukunftsweisend.