von: mediamag.at-Redaktion

Zero Waste Küche: So funktioniert‘s

Umweltfreundlicher Haushalt und Kochspaß

Schon beim Einkaufen kann durch den Verzicht auf unnötiges Verpackungsmaterial und mitgebrachte Einkaufstaschen ein erster Schritt gesetzt werden. In der Küche werden bis auf den letzten Rest alle Lebensmittel verwertet.

In der Zero Waste Küche feiert der Einkaufskorb sein Revival.
Foto: olesiakilbei/iStock

In der „Zero Waste Küche“ geht es vor allem darum der Lebensmittelverschwendung und Verpackungsmaterial den Kampf anzusagen. Wer das „Null Müll“-Konzept umsetzen möchte, kann für den Anfang die folgenden 11 Tipps beherzigen.

  1. Stoffsack oder Einkaufskorb zu jedem Einkauf mitnehmen. Tipp: Für spontane Einkäufe vorsorglich Mehrwegtaschen im Auto bzw. in der Handtasche fix deponieren.
  2. Kräuter selbst zuhause anbauen. Mit der „Click & Grow“-Serie von Emsa gelingt das besonders einfach.
  3. Plastikstrohhalme durch essbare oder Bambus-Varianten ersetzen.
  4. Statt Küchenrolle kompostierbare Schwämme oder waschbare Stofftücher zum Putzen und Wegwischen von Verschüttetem verwenden.
Zero Waste beginnt mit dem Einkauf in einem Unverpackt-Laden.
Foto: klenova/iStock

5. In Unverpackt-Läden gibt es Nahrungsmittel wie Hülsenfrüchte, Müsli, Teigwaren, Kakao, Gebäck und vieles mehr lose zu kaufen.

6. Frischhaltefolie durch Wachstücher ersetzen. Sie können zum Abdecken von Schüsseln, Frischhalten von Brot oder Einpacken der Jause verwendet werden.

7. Von Papierservietten auf Stoffservietten umsteigen.

Dauerbackfolien ersetzen in der „Zero Waste Küche“ Backpapier.
Foto: Imgorthand/iStock

8. Bewusst kochen: Die gute, alte Resteküche feiert ihr Revival. So kann z. B. altes Brot im Backrohr oder Toaster für Bruschetta knusprig gebacken werden. Zu viel gekochte Nudeln und übrig gebliebene Sauce werden mit frischen Zutaten zum Auflauf mit Käse überbacken. Kalter Reis wird mit Rohkost, Oliven und Käse oder Thunfisch zu einem köstlichen Salat. Zu weich gewordene Früchte werden im eigenen Saft und mit einem Löffel Zucker verkocht und zu Süßspeisen oder Eis serviert. Gemüse wird auf diese Art durch Zugabe von Salz, Pfeffer, Knoblauch, Essig, Kräutern oder Chili zu Chutney.

9. Von Backpapier auf Dauerbackfolie umsteigen.

10. Hygiene im Kühlschrank wird mit gut verschließbaren Vorratsgläsern und Jausenboxen aus Glas gehalten.

11. Beim Einfrieren von Lebensmitteln oder Vorgekochtem auf Gefriersäcke verzichten. Ein Eiswürfelbereiter ist praktisch für die Zubereitung größerer Mengen.