von: mediamag.at-Redaktion

Obst und Gemüse richtig einkochen

Tipps zum Haltbarmachen

Einwecken, einmachen, einkochen: Das Abfüllen von köstlichen Früchten in Gläsern ist wieder in Mode. Hier sind Tipps, wie Sie Obst und Gemüse richtig haltbar machen!

Infos und Tipps zum richtigen Einkochen von Fleisch, Obst und Gemüse.
Foto: GMVozd/iStock

Der Vakuum-Trick

Keine Konservierungsstoffe und voller Geschmack: Einkochen liegt heute wieder voll im Trend. Dabei werden nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Fleisch oder Pilze haltbar gemacht. Das Konservieren erfolgt durch Erhitzen und dem anschließend luftdichten Verschließen der Speisen. Durch die vergleichsweise niedrigen Temperaturen bleiben viele Nährstoffe erhalten, Keime hingegen werden abgetötet. Das Experimentieren mit den Zutaten ist dabei ausdrücklich erlaubt.

Infos und Tipps zum richtigen Einkochen von Fleisch, Obst und Gemüse.
Foto: GMVozd/iStock

Das Einkoch-ABC

Um die gewünschten Lebensmittel, aber auch Speisen wie Suppen oder Eintöpfe, einzukochen, verwendet man am besten einen Einkochtopf oder das Backrohr und befolgt diese drei Schritte:

  1. Obst, Gemüse, Pilze oder Fleisch nach Rezept kochen oder vorbereiten.
  2. Marmelade & Co. in sterile Gläser füllen.
  3. Im Einkochautomaten oder Backofen einkochen.
Infos und Tipps zum richtigen Einkochen von Fleisch, Obst und Gemüse.
Foto: sestovic/iStock

Die „Hardware“

Wie lange sich die eingeweckten Köstlichkeiten halten, liegt einerseits an der Temperatur, mit der die Lebensmittel erhitzt werden. Aber auch die richtigen Gläser spielen eine entscheidende Rolle. Man sollte auf jeden Fall spezielle Einmach- oder Sturzgläser und die dazu passenden Gummiringe verwenden. Gläser, Deckel, Töpfe und Schöpflöffel müssen vor Gebrauch sterilisiert werden. Dazu übergießt man sie entweder mit heißem Wasser oder erhitzt sie 15 Minuten bei 120 °C im Backofen.

Infos und Tipps zum richtigen Einkochen von Fleisch, Obst und Gemüse.
Foto: Astarot/iStock

So wird eingekocht

Ob Einkochautomat mit eigenem Heizmodul oder Einkochtopf für Herd oder Backrohr: Die befüllten und verschlossenen Einmachgläser werden in einen Topf gestellt. Dieser wird so lange mit Wasser befüllt, bis die Gläser zu 75 % mit Wasser bedeckt sind – der Rand bleibt frei. Temperatur und Dauer werden je nach Rezept eingestellt. Danach werden die Behältnisse aus dem Wasser gefischt und mit dem Deckel nach unten auf ein Hand- oder Geschirrtuch gestürzt. Hier dürfen sie über Nacht auskühlen.

Infos und Tipps zum richtigen Einkochen von Fleisch, Obst und Gemüse.
Foto: NRuedisueli/iStock

Tipps:

  • Falls beim Einfüllen z. B. die Marmelade auf den Glasrand tropft, sollte man die Kleckse vor dem Verschließen gründlich wegwischen. Sonst schließt das Glas nicht richtig und das haltbarmachende Vakuum kann nicht entstehen.
  • Gummiringe vorab auf poröse Stellen prüfen. Nur intakte Exemplare halten wirklich dicht.
  • Wie weit die Gläser mit dem heißen Fruchtgemisch angefüllt werden sollen, darüber scheiden sich die Geister. In älteren Rezepten wird ein Abstand von zwei Zentimetern bis zum Deckel empfohlen, in neueren Rezepten darf das Glas bis zum Rand aufgefüllt werden.
  • Gläser nach dem Auskühlen gleich beschriften. Auf dem Etikett werden die Sorte und das Jahr vermerkt, um die Haltbarkeit besser bewerten zu können. Fruchtaufstriche und Gemüsekonserven halten normalerweise mindestens ein Jahr.