von: mediamag.at-Redaktion

Social Media-Basics, Teil 2: Das bedeuten die Wörter

Von Hashtag bis Story: Wir erklären die Begriffe

Die Welt der Social Media-Plattformen enthält viele Eigennamen, die verschiedenste Dinge bezeichnen. In unserer Serie erklären wir die Gängigsten für Sie – diesmal von H wie „Hashtag“ bis S wie „Story“.

Die Begriffe in Social Media.
Foto: seb_ra/iStock

Hashtag

Das englische Wort „hash“ bedeutet Raute, „tag“ Schlagwort. Das Zeichen wird in „Twitter“, „Facebook“, „Pinterest“ und „Instagram“ vor ein Wort oder eine Wortverbindung gesetzt, welches das Thema beschreibt, um das es im Post geht. Alle mit einem Hashtag versehenen Wörter können von Usern angeklickt werden, um zu kürzlich veröffentlichten (öffentlichen) Postings zum Thema zu gelangen. Das macht es für Nutzer einfach, Beiträge passend zu ihren Interessen zu finden.

„Instagram“

„Instagram“ ist eine Online-App, die auf dem Desktop funktioniert, aber meist auf dem Handy genutzt wird. Hier werden Fotos, Videos und Stories mit anderen Nutzern geteilt. Das Bild steht im Mittelpunkt dieser sozialen Plattform, die Privatpersonen ebenso nutzen wie Firmen und bekannte Persönlichkeiten. Auf der eigenen „Homepage“ sieht ein Nutzer die geposteten Inhalte von anderen Usern, welchen er oder sie folgt.

Das steckt hinter den gängigen Bezeichnungen aus den sozialen Plattformen.
Foto: Alex Potemkin/iStock

Messages

Eine persönliche Nachricht, die ein User an einen anderen schickt, ist eine Message. Es kann sich dabei auch um Direct Messages oder Instant Messages handeln, also Mitteilunge, die direkt übermittelt werden. Eine Nachrichtenfunktion gibt es in beinahe jedem sozialen Medium.

„Messenger“

„Messenger“ nennt „Facebook“ die eigene Nachrichten-App, mit der Direct-Messages innerhalb von „Facebook“ geschickt werden können.

Newsfeed

Übersetzt aus dem Englischen bedeutet Newsfeed „Nachrichtenstrom“. Vor allem in „Facebook“ werden damit die Meldungen und Inhalte auf der eigenen Seite bezeichnet. Die Social Media-Plattform reiht die Beiträge je nach Kontakten, Aktivitäten, Anzahl der „Gefällt mir“-Markierungen und Kommentare.

Das bedeuten die Begriffe in Social Media.
Foto: Urupong/iStock

Pin

Ein „Pin“ (englisch für Stecknadel oder Stift) ist ein Bild samt Text auf „Pinterest“. In anderen Social Media-Plattformen würde man dazu auch Post sagen. Sie können geteilt, mit „Gefällt mir“ markiert oder kommentiert werden.

„Pinterest“

In „Pinterest“ haben Nutzer eine virtuelle Pinnwand, auf der sie Bilder, Videos und Produkte pinnen. Die privaten oder auch öffentlichen Wände können thematisch organisiert werden. Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch von Hobbys oder Interessen und ist besonders bei Bastlern und „Do-It-Yourself“-Fans beliebt.

Profil

Das Profil ist die eigene „Visitenkarte“ innerhalb eines sozialen Mediums und beinhaltet – je nach Plattform – unterschiedliche Informationen wie Biografisches, Bilder, Interessen, etc.

Post

Ein Beitrag in einem Blog, einem Forum oder auf „Facebook“ nennt man Post oder Posting. Dieser kann aus Text, Foto mit Text oder auch Video bestehen und wird auf der eigenen Seite gepostet.

So nennt sich das in den sozialen Plattformen.
Foto: anyaberkut/iStock

Repin/Repost/Retweet

Ein Repin, Repost oder Retweet bezeichnet einen weitergeleiteten und auf der eigenen Wall nochmals veröffentlichten Beitrag, aber in verschiedenen sozialen Medien: Repin in „Pinterest“, Repost heißt es in „Facebook“ und Retweet in „Twitter“.

Screenshot

Übersetzt bedeutet das englische Wort Screenshot in etwa „Bildschirmschnappschuss“. Damit werden nicht nur Bildschirm-Aufnahmen auf dem Computer bezeichnet, sondern vor allem Schnappschüsse vom Smartphone-Display.

Shitstorm

Wenn sich die negativen Kommentare zu einem Thema oder einem bestimmten Posting/Pin bündeln, wird das als „Shitstorm“ bezeichnet. Bei einem solchen „Sturm der Entrüstung“ sind oftmals sehr emotionale, unsachliche Meinungen enthalten, die zum Teil auch ins Beleidigende gehen können.

Auf „Instagram“ ist das Bild im Vordergrund.
Foto: petrunjela/iStock

„Snapchat“

Bei der Instant-Messaging-App „Snapchat“ werden Nachrichten, Fotos und Videos geteilt – sogenannte Snaps. Die Besonderheit: Diese sind nur zehn Sekunden lang sichtbar und werden danach automatisch gelöscht. Das soziale Medium ist vor allem bei jüngeren Nutzern beliebt.

Story

Stories sind eine beliebte Funktion von u.a. „Instagram“ und „Facebook“. Dabei können Fotos, Videos und Boomerangs (ein sehr kurzes Video, das in einer Endlosschleife abgespielt wird) eingestellt werden und bleiben 24 Stunden lang für Follower, Freunde, etc. sichtbar. Danach werden sie automatisch gelöscht.