von: mediamag.at-Redaktion

Social Media-Basics, Teil 3: Begriffe kurz erklärt

Von Teilen bis YouTube: Das bedeuten die Wörter

Die Welt der Social Media-Plattformen enthält viele Bezeichnungen. In unserer Serie erklären wir die gängigsten für Sie – diesmal von T wie „Teilen“ bis Y wie „YouTube“.

Social Media: Fotos machen und teilen.
Foto: ViewApart/iStock

Tag/Taggen

Darunter versteht man die Beschlagwortung von einem Beitrag oder einem Post mit einem sogenannten „Tag“.

Teilen/Sharing

Mit Teilen oder auch „Sharen“ ist die Wiederveröffentlichung eines Posts oder einer Message auf der eigenen Wall (Facebook) gemeint.

Thread

Thread ist das englische Wort für Faden. Im Social Media-Bereich bezeichnet man damit einen Nachrichtenstrang, also jene Nachrichten und Antworten, die zu einer Konversation gehören. Das kann bei E-Mails ebenso sein wie in Foren oder auch bei allen anderen Instant-Messaging-Applikationen.

Timeline ist die Chronik in „Facebook“.
Foto: coffeekai/iStock

Timeline

Im Bereich Social Media kann der Begriff Timeline („Zeitlinie“) mit „Chronik“ übersetzt werden. Bei „Facebook“ ist es die Profilseite, auf der eine Art interaktiver Lebenslauf zu sehen ist. In „Twitter“ wird so die eigene Hauptseite genannt, wo die eingehenden Tweets zu sehen sind.

Troll

Trolle sind in der nordischen Mythologie dämonische Wesen oder Kobolde in unterschiedlichsten Gestalten. Im Netzjargon bezeichnet man damit eine Person, die andere User mit ihren Beiträgen und Kommentaren provozieren möchte.

Tweet

Eine Nachricht, Statusmeldung bzw. Post in „Twitter“ wird Tweet genannt. Ein solcher kann max. 280 (früher 140) Zeichen sowie ein Foto oder Video umfassen. Diese Posts sind öffentlich und werden oft genutzt, um Meinungen kundzutun.

Twitter

Ein Social Media-Netzwerk, in welchem Nutzer Tweets (siehe hier oben) veröffentlichen können. Die Plattform ist berühmt für Echtzeit-Diskussionen um aktuelle News und wird von einigen berühmten Persönlichkeiten in der Politik und dem Musik-Business als PR- und Kommunikationsplattform genutzt.

Social Media- Inhalte teilen und Videos ansehen.
Foto: supersizer/iStock

URL

Die Abkürzung URL steht für „Uniform Resource Locator“, was so viel bedeutet wie einheitlicher Ressourcenanzeiger. Ein URL ist die WWW-Adresse von einer Website oder Plattform.

Views

Mit „Views“ bezeichnet man z. B. bei „Snapchat“ wie oft eine Story bei „Instagram“ oder ein Video bei „YouTube“ angesehen wurde. Der gleiche Begriff wird auch als Messlatte für die Popularität und Wirksamkeit bei Werbeschaltungen auf Websites verwendet.

Vlog/Vlogger

Ein Blogger schreibt einen Blog, ein Vlogger betreibt einen Video-Blog (Vlog), beispielsweise auf „YouTube“. Vlogger, die einen eigenen „YouTube“-Kanal haben, suchen sich meist ein Thema oder eine Nische aus, um darüber zu berichten, zum Beispiel Beauty, Handwerken, etc.

Vlogger drehen Videos und posten sie in „YouTube“.
Foto: martin-dm/iStock

Wall

Meistens bezeichnet man mit der Wall (in „Facebook“) oder Pinnwand (in „Pinterest“) die eigene Profil-Seite, wo gepostete und geteilte Inhalte Platz finden. 

„WhatsApp“

Mit dem Instant-Messaging-Dienst „WhatsApp“ können User Textnachrichten, Fotos, Videos und Sprachaufnahmen mit anderen Personen oder Gruppen teilen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, den eigenen Standort weiterzugeben und Dokumente sowie Kontaktdaten auszutauschen.

„YouTube“

Ein kostenloses Videoportal im Internet, wo Privatpersonen, Musiklabels, Firmen und auch Vlogger (siehe auch hier oben) Aufnahmen, Filme und Videos veröffentlichen können. Es wurde 2005 gegründet und ist eine Tochtergesellschaft von Google.