von: mediamag.at-Redaktion

Sommer-Update für Xbox One

Roll-out in Wellen

Nach der Einführung der „Xbox One Experience“ im vergangenen November, steht Gamern wieder ein großes Update ins Haus. Einfachere Vernetzung und eine bessere Spiele-Bibliothek sind nur zwei der Verbesserungen.

Xbox One
Foto: Microsoft

Die wichtigsten Neuerungen

  • Schneller und besser strukturiert: So soll sich die Spiele-Bibliothek der „Xbox One" nach dem Update präsentieren. Auch das Starten der Games soll vereinfacht und beschleunigt werden.

  • Der Facebook Friend Finder wandert von der „Xbox App“ zu „Xbox One“ und soll die Suche nach Freunden vereinfachen. Wer möchte, kann sich auch Facebook-Freunde vorschlagen lassen, mit denen man seinen Account zum gemeinsamen Gamen verlinken kann.

  • Das Teilen von Screenshots und Game-Clips wird einfacher. Wer epische Szenen mit seinen Freunden teilen möchte – zum Beispiel über Twitter – kann das bald in viel weniger Schritten tun. Bei jeder Aufnahme wird künftig ein „Teilen-Button“ beigestellt.

  • In einigen europäischen Ländern wird auch die Sprachassistentin „Cortana“ Einzug auf die „Xbox One“ halten, darunter Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland. Österreich steht vorerst noch nicht auf der Liste. Mit „Cortanas“ Hilfe können via Headset oder Kinect z.B. neue Spiele nachgefragt oder Freunde gesucht werden.

 

Zeitplan des Roll-outs

Das Update wird im Laufe der Woche an eine kleine Gruppe von „Xbox One“-Preview-Usern ausgerollt. Es soll vor allem für eine noch bessere Cross-Device-Vernetzung sorgen. Wer das Update nicht sofort erhält, hat nicht verspielt. Die neuen Features werden in Wellen ausgerollt, nicht alle Gamer erhalten sie zur selben Zeit.

In den darauffolgenden Wochen soll die „Xbox-App“ (Beta) unter Windows 10 upgedatet werden, dann können Spieler via „Xbox Live“ in noch mehr Spielen über Device-Grenzen hinweg gegeneinander antreten.

Microsoft kündigte noch ein weiteres Update an, nämlich den Start eines gemeinsamen Xbox- und Windows-Stores. Im Weiteren sollen Top-PC-Spiele mit dem „Games Hub“ auf „Xbox-Live“ eingeführt werden