von: mediamag.at-Redaktion

Sonos Beam: Die smarte Soundbar

Das Audio-Gadget mit Alexa-Unterstützung

Soundbars sorgen heute schon in vielen Wohnzimmern für guten Klang. Was den „Sonos Beam" so besonders macht, lesen Sie hier.

„Sonos Beam“ ist die smarte Soundbar.
Foto: Sonos

Unverzichtbare Gadgets

Serien, Filme, Sportevents: Ohne den richtigen Sound ist der Fernsehspaß nur halb so groß. Auch wenn moderne Fernseher auf gute Audio-Wiedergabe achten, lohnt es sich, in ein separates Sound-System zu investieren. So kommt man in den vollen Genuss einer atemberaubenden Audio-Kulisse. Als eines der beliebtesten Gadgets im Wohnzimmer hat sich die Soundbar etabliert. Kompakt aber kraftvoll sorgt sie für beste Unterhaltung und guten Sound beim Fernsehen. Mit „Beam” bringt Sonos jetzt eine der ersten Soundbars mit Alexa-Support auf den Markt. Das kann das neueste Produkt der Audio-Experten:

Das schlanke Design passt in jedes Wohnzimmer.
Foto: Sonos

Klein und oho

Mit rund 65 Zentimetern ist „Sonos Beam” kürzer als viele seiner „Artgenossen” und passt in jede Wohnlandschaft. Zum ersten Mal für ein Sonos-Gerät ist „Beam” mit einem HDMI-Anschluss versehen, der die Verbindung des Devices mit modernen Fernsehgeräten besonders einfach macht. Das Audio-Gadget wird in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich sein.

Alexa macht die Soundbar smart.
Foto: Sonos

Smarte Assistenten

Das Alleinstellungsmerkmal von „Sonos Beam” ist aber eindeutig der Alexa-Support. Als eine der ersten Soundbars wird “Beam” von dieser digitalen Assistenz unterstützt. Zum Einrichten wird eine Internetverbindung, die Sonos-App und ein Smartphone (Android oder iOS) bzw. ein Computer benötigt. iOS-Nutzer können dank „TruePlay”-Funktion den Lautsprecher perfekt an die Gegebenheiten des Raumes anpassen. „Beam”-Nutzer sind aber nicht an Alexa gebunden, mit einem später erscheinenden Update soll auch der „Google Assistant“ zur Auswahl stehen.