Mediamarkt Österreich
von:

Die richtige Speicherkarte für Ihre Kamera

Alles zu den Typen, Größen und Geschwindigkeiten

Wer seine Bilder und Videos in bester Qualität festhalten möchte, braucht nicht nur eine gute Kamera, sondern auch ein Speichermedium, das mit den Informationen umgehen kann. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei SD-Karten achten müssen.

Speicherkarten für die Kamera.
Foto: Scyther5/iStock

Ein Überblick

SD-Karten („Secure Digital Memory Card“ oder „sichere digitale Speicherkarte“) sind kleine, austauschbare Speichermedien, die mittlerweile in fast allen mobilen Devices eingesetzt werden. Kameras, Smartphones, Tablets und sogar Spielekonsolen setzen mittlerweile auf diese praktischen Speicherkarten. Das hat dazu geführt, dass sich immer mehr Standards im „SD-Dschungel“ etablierten. Wir geben Ihnen einen kleinen Überblick:

Das richtige Format ist Pflicht.
Foto: djedzura/iStock

Kamera-Spezifikationen beachten

Der wichtigste Hinweis dafür, welche SD-Karte für Ihr Gerät passt, findet sich in der Bedienungsanleitung Ihrer Kamera. Hier wird angeführt, welche Arten das Device unterstützt, z. B. miniSD oder microSD. Zu große Karten stellen ein Problem dar, zu kleine Karten lassen sich mit Hilfe eines Adapters zumindest noch aufs richtige Format „schwindeln“.

Die Speicherkapazität

Eine der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zwischen verschiedenen SD-Karten ist, wieviel Speicherplatz sie bieten. Je nachdem, wie hoch die Qualität der aufgenommenen Fotos ist, ändert sich der Bedarf. Für eine moderne Kamera mit einem fleißigen Fotografen sollten 16 GB das Minimum sein.

Je größer der Speicherplatz, desto mehr Bilder passen auf die Karte.
Foto: supersmarion/iStock

Die Schreibgeschwindigkeiten

Wer mit der Kamera auch Videos aufnimmt, sollte neben der Speicherkapazität einen genauen Blick auf die Schreibgeschwindigkeit der Karte werfen. SD-Karten sind in den Geschwindigkeitsklassen („Speed Class“) 2, 4, 6 und 10 erhältlich. Dabei gilt: Je höher die Zahl, desto schneller der Datentransfer.

Zusätzlich tragen manche noch die Bezeichnung „UHS Speed Class“ („Ultra High Speed“). Mit „UHS-I“ lassen sich Daten mit einer Mindestgeschwindigkeit von 10 MB/s übertragen, mit „UHS-II“ mindestens 30 MB/s und die Klasse „UHS-III“ ist noch schneller.

Und schließlich gibt es noch die sogenannte „Video Speed Class“ in den Abstufungen „V6“, „V10“, „V30“, „V60“ und „V90“. Diese erlaubt eine Datenübertragung von Videodateien mit einer Geschwindigkeit von mindestens 90 MB/s.

Für Fotos oder Videos?

Zum Fotografieren oder für Full-HD-Filme sind Karten mit der Kennzeichnung „C10“, „UHS-I“ oder „V10“ ausreichend.

Bewegtbilder benötigen höhere Schreibgeschwindigkeiten. Wer 4K-, 360°- und Virtual Reality-Videos drehen möchte, trifft mit Karten mit den Geschwindigkeiten „UHS-III“ bzw. „V30“ eine sehr gute Wahl.