von: mediamag.at-Redaktion

Spyware am Handy

Wie man sich dagegen schützen kann

Immer wieder sind Smartphones Angriffen gefährlicher Spyware ausgesetzt. E-Mails, SMS, Kontakte, Instant-Messenger, Fotos oder Videos: Es gibt kaum Sicherheit für Dateien, wenn man sich einmal Spyware auf sein Smartphone geholt hat. Standorte lassen sich so tracken, Telefongespräche können abgehört werden oder Handy-Fotos werden ungeahnt von Fremden geknipst.

Foto: CreativaImages/iStock

Wie kommen Viren auf das Handy?

Smartphones sind heute ständig mit dem Internet verbunden. Die meisten Apps funktionieren nur mit einer Netz-Verbindung. So kann es sein, dass man aus Versehen eine Spam-Mail am Handy öffnet und sich dadurch bereits Schad-Software auf sein Gerät holt. Oder man lädt sich zunächst nützlich aussehende Apps aus dem Store herunter, welche sich erst im Nachhinein als gefährlich entpuppen. Auch ungeschützte WLAN-Verbindungen, ungeprüfte Downloads, werbliche SMS und unseriöse Webseiten gelten als Einfallstore für Viren.

Welche Viren gibt es?

Von Malware über Spyware gibt es sehr viele Arten von Schadsoftware mit unterschiedlichen Funktionen. Im Prinzip geht es den meisten Schädlingen darum, Informationen über die Nutzer ausfindig zu machen und diese an Interessenten weiterzugeben. Einige Viren nisten sich dabei wie Würmer in andere Apps ein und sind in der Lage, sich selbständig weiterzuverbreiten. Häufig vorkommend sind die sogenannten Trojaner. Diese arbeiten getarnt hinter einer nützlichen Software und lassen sich von einem fremden PC frei bedienen.

Was kann man dagegen tun?

Ob Apple iOS, Microsoft oder Android, man sollte seine Smartphones – ähnlich wie am PC – mit sogenannten Viren-Scannern ausstatten. Im Hintergrund überprüfen die Programme automatisch, ob gefährliche Software auf das Gerät dringen will und wie man diese beseitigen kann. Sollten sich Schädlinge bereits eingenistet haben, lieber auf Nummer sicher gehen und sein Smartphone in den Geräte-Einstellungen zurücksetzen. Zusätzlich schadet es nie, immer mal wieder seine installierten Applikationen zu überprüfen. Schädliche Apps erzeugen meist einen relativ hohen Datenverbrauch, welche die Systemleistung des Smartphones einschränken und verlangsamen.