von: mediamag.at-Redaktion

Starkes Passwort

Mit diesen Tipps bleibt ihr PC sicher

Nur wer ein starkes Passwort verwendet, hat auch Daten-Sicherheit. Aber wie wird ein Passwort sicher und gut? Hier einige Tipps, damit Ihre Accounts nicht einfach zu knacken sind.

Passwortsicherheit
Foto: BrianAJackson/iStock

Sie verwenden gerne Ihren eigenen Spitznamen, den ihrer Kinder oder ihres Haustieres, den Wohnort samt Hausnummer oder das eigene Geburtsdatum als Passwort? Damit Sie es sich einfacher merken können, ist es noch dazu bei jedem E-Mail-Konto, auf jeder Website, beim Online-Banking und sogar auf Facebook das Gleiche? Dann sind Ihre Daten nicht besonders sicher. Hier einige Tipps, um Ihr Passwort stärker zu machen.

Zufällige Passwörter

Wählen Sie eine beliebige Kombination aus mindestens acht Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen, die nichts mit Ihrem Namen, Wohnort, Geburtsdatum oder Spitznamen zu tun hat. Nutzen Sie auch keine logischen Buchstaben- oder Zahlenreihen wie „12345678“oder „asdfghj“, also die Buchstaben-Abfolge auf einem Keyboard. 

Verschieden und immer neu

Wichtig ist, dass Sie bei jedem Online-Dienst oder Account und für jede E-Mail-Adresse – also einfach bei allem – immer ein anderes Passwort benutzen. Vergessen Sie nicht, dieses auch von Zeit zu Zeit wieder zu ändern. 

Internet Sicherheit
Foto: Radpixel Ltd/iStock

Geheimhaltung

Verraten Sie niemanden Ihr Passwort und notieren Sie es auch nirgendwo – weder auf Ihrem Computer noch im Handy oder auf einem Zettel in Ihrer Geldbörse. Eselsbrücken können helfen, sich komplexe Zusammenstellungen zu merken, zum Beispiel wird aus „Es ist 13 Uhr & der Hund sitzt im Auto & wartet“ ganz einfach „Ei13U&dHsiA&w“.

Software-Hilfe

Wer Probleme hat, sich die vielen Passwörter zu merken oder sich gerne sichere Passwörter generieren lassen würde, kann zu Passwort-Managern greifen, wie beispielsweise den kostenlosen „Keepass“ oder auch kostenpflichtige Programme wie Password Safe.