von: mediamag.at-Redaktion

Start frei für „F1 2016“

In zehn Rennzeiten zur Legende werden

Mit einem umfangreichen Karrieremodus startet das offizielle Game der „FIA Formula One World Championship“ in die neue Saison.

F1-Rennszene in Silverstone
Foto: Codemasters

Das Update des britischen Entwicklers Codemasters hält einige Neuerungen bereit: So geht in „F1 2016“ das neue „Haas F1 Team“, das dieses Jahr in der Königsklasse des Motorsports fährt, auch an den virtuellen Start.

Neu im Rennkalender

In puncto Rennstrecken ist das Game jetzt auf dem aktuellen Stand: Der „Baku City Circuit“ in Aserbaidschan – der wohl schnellste Kurs der Saison – steht den Spielern jetzt zur Auswahl. Das „Safety Car“, das nach Unfällen und bei starkem Regen zum Einsatz kommt, feiert ein Comeback ins Game.

Bessere Karrieremöglichkeiten

Die spannendste Verbesserung ist wohl der neue Karriere-Modus, in dem bis zu zehn Rennzeiten lang am Erfolg gefeilt werden darf. Im ersten Schritt werden der Charakter, der Helm und die Startnummer für die Saison ausgesucht.

F1-Rennszene in Silverstone
Foto: Codemasters

Eine große Bedeutung kommt der Wahl des richtigen Teams zu, werden doch die Herausforderungen, die auf den Fahrer in den nächsten Rennen zukommen, darauf abgestimmt.  

Virtueller Boxenstopp

Ein weiteres Highlight ist die Fahrerlounge, in der sich die Fahrer mit den Ingenieuren abgleichen. Hier wird besprochen, wie das Fahrzeug für die kommenden Rennen verbessert werden kann und welche technischen Entwicklungen zur Verfügung stehen.

„F1 2016“ erscheint am 19. August für PS4, Xbox One und PC.