Mediamarkt Österreich
von:

Wo wird WLAN am meisten genutzt?

devolo präsentiert Ergebnisse einer Studie

Das Ausnahmejahr 2020 hat Änderungen in den Lebensgewohnheiten und im Internet-Konsum gebracht. devolo hat in einer Studie die Heimnetz-Nutzung untersucht.

devolo-Studie: Wo wird WLAN am meisten genutzt?
Foto: golero/iStock

Vielfältige WLAN-Nutzung

In Kochrezepten blättern, Nachrichten lesen, Filme streamen oder Games zocken: Viele unserer liebsten Freizeitbeschäftigungen hängen eng mit einer guten WLAN-Verbindung zusammen. Auch das Home-Office, das bei so manchen Österreichern den Büro-Alltag abgelöst hat, ist eng an ein gutes Heimnetzwerk geknüpft. devolo, ein deutscher Hersteller von Netzwerktechnik, hat kürzlich in einer Studie die aktuelle Verwendung von WLAN in den eigenen vier Wänden untersucht. Wo befinden sich die momentanen Lieblingsplätze, das heißt die „Hotspots“ der WLAN-Aktivitäten? Dazu wurden über 2.000 europäische Facebook-Fans des Unternehmens zu ihren Gewohnheiten befragt. Hier sind die Ergebnisse.

Home-Office schlägt Wohnzimmer in der devolo-Studie.
Foto: golero/iStock

Home-Office schlägt Wohnzimmer

Neben der Küche, dem Kinderzimmer und oft auch dem stillen Örtchen war vor allem das Wohnzimmer bislang jener Platz, in dem das Heimnetz am häufigsten benutzt wurde. Ob als Quelle für Heimkino-Unterhaltung, fürs Gaming oder einfach zum Surfen: Das WLAN wurde zuhause vor allem von der Couch aus abgerufen. Das hat sich im letzten halben Jahr anscheinend drastisch geändert, denn 55 % der Befragten in der devolo-Studie nannten das Home-Office als jenen Ort, an dem das Heimnetz am öftesten verwendet wird. Auf Rang zwei landete das Wohnzimmer mit 32 %. Auf den Plätzen finden sich Orte, die zuvor kaum in einer Ergebnisliste auftauchten, wie etwa der Hobbyraum (18 %) oder Balkon sowie Garten (12 %).

Guter WLAN-Emfpang ist laut devolo-Studie auch auf dem Balkon wichtig.
Foto: devolo

Starkes WLAN-Signal wichtig

„Home is where the Wi-Fi is“: Was mitunter als humoriger T-Shirt-Aufdruck belächelt wurde, ist jetzt eine wichtige Erkenntnis aus der devolo-Studie. Durch den vermehrten Rückzug in die eigenen vier Wände, ist es besonders wichtig, dass an den Lieblingsplätzen im Zuhause ausfallfreies WLAN vorhanden ist. Beim Betrachten von Koch-Tutorials oder dem Video-chatten mit der Familie und Freunden sorgt ein löchriges Heimnetz für Ärger. 30 % der Befragten haben keine Toleranz gegenüber Internet-Ausfällen, 40 Prozent warten immerhin zehn Minuten. Aktuell freuen sich nicht alle Studienteilnehmer über gutes WLAN: 19 % wünschen sich ein ausfallfreies und kräftigeres Signal in Hobbyraum und Garten oder auf dem Balkon.

Das leistet devolo Magic 2 WiFi next.
Grafik: devolo

devolo bietet „Magic 2 WiFi next“

Für lückenloses WLAN in allen Wohnräumen sowie im Garten empfiehlt der Hersteller von Heimnetzprodukten sein Flaggschiff „Magic 2 WiFi next“, das mit einer Kombination aus Powerline-Technologie (Übertragung über die Stromleitung) und Mesh-Netzwerk (alle Knoten kommunizieren miteinander) punktet. Dabei kann jede Steckdose als weiterer Access-Punkt zum Netz genutzt werden – auch jene im Hobbyraum oder am Balkon. Bis zu acht Adapter lassen sich zu einem großen Heimnetz verbinden und sorgen beständig für Ausfall-freies WLAN drinnen und draußen.

devolo Magic 2 WiFi next - Starter Kit
Foto: devolo

So wird „Magic 2 WiFi next“ installiert

Sicherheit garantiert WPA3, der aktuelle Verschlüsselungsstandard (128 Bit) der Wi-Fi Alliance. Für einfache Installation steht die „Autopairing“-Funktion zur Verfügung, welche die Inbetriebnahme auf wenige Schritte reduziert:

  • Adapter einstecken
  • Adapter per Kabel mit dem Router verbinden
  • in weniger als zwei Minuten den nächsten Adapter einstecken
  • beide verbinden sich automatisch.
     

Alle weiteren Einstellungen lassen sich bequem über die „devolo Home Network“-App (Android | iOS) vornehmen.