Mediamarkt Österreich
von:

Studie: Gaming fördert psychische Gesundheit

Wer öfter zockt, ist glücklicher

Die Oxford University kommt in einer neuen Studie zu dem Ergebnis, dass Videospiele glücklich machen. Gerade in Zeiten des Lockdowns fördern Spiele die psychische Gesundheit.

Studie Gaming fördert psychische Gesundheit
Bild: Nintendo

Neue Studie zu Videospielen

Manche haben es schon lange vermutet, nun ist es offiziell: Videospielen macht gesund. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Oxford University. Für die Untersuchungen arbeiteten Wissenschaftler erstmals mit tatsächlichen Spielzeitdaten und mussten sich nicht auf die sehr ungenauen Angaben der Publisher verlassen. Möglich wurde dies durch den Online-Charakter der beiden beleuchteten Spiele „Animal Crossing“ und „Plants vs. Zombies“. So konnte man einen direkten Zusammenhang zwischen dem psychologischen Fragebogen und den echten Online-Statistiken der Spieler herstellen. 

Zocken macht glücklich

Studienautor Andrew Przybylski kommt zu dem Schluss: Wer täglich vier Stunden „Animal Crossing“ spielt, ist ein viel glücklicherer Mensch. Wichtig ist jedoch, dass man sich nicht von den Mechaniken des Games oder anderen Personen zum Spielen gedrängt fühlt, sondern aus intrinsischer, also eigener Motivation heraus zum Controller greift. Die Nutzung echter Spielzeitdaten sei zudem für zukünftige Untersuchungen wichtig betont der Wissenschaftler, da bisherige Forschungen großer Organisationen wie der WHO (= Weltgesundheitsorganisation) zu Themen wie Spielsucht auf unzureichenden Daten beruhen. Für alle Beteiligten sei es aber bedeutend, keine falschen Schlüsse zu ziehen. 

Beliebte Lockdown-Games

Gerade in Zeiten der physischen Distanz ist es wichtig, mit anderen in Kontakt zu bleiben und sich gut um die eigene psychische Gesundheit zu kümmern. Neben körperlicher Bewegung bieten auch Videospiele hierfür eine super Gelegenheit.

In einem Beitrag über die Top-Games im November haben wir beispielsweise „Marvel's Spider-Man Miles Morales“ vorgestellt, in dem man sich durch die Open-World in New York schwingt, um die Stadt zu retten. Wer Games zum Abschalten und Entspannen sucht, liest sich am besten durch unsere aktuellen Empfehlungen. Dort findet man auch das von der Studie untersuchte „Animal Crossing“. Mehr Bewegung versprechen die neuesten Fitness-Spiele wie „Ring Fit Adventure“ – Tipps und ausführliche Beschreibungen findet man in diesem Beitrag