von: mediamag.at-Redaktion

Tattoo-App InkHunter

Die Motive virtuell testen

Wer schon immer mal wissen wollte, wie Tattoo-Motive auf der eigenen Haut aussehen, ohne sich dafür gleich stechen zu lassen, kann das ab sofort mit der App „InkHunter" machen. Ob Tribal, Portrait oder Bart Simpson: Jetzt kann man vorab checken, ob die Tattoos auch wirklich gut am eigenen Körper aussehen.

Ink Hunter Tattoo App
Foto: Ink Hunter

Wie viele Tattoo-Pannen hätten wohl vermieden werden können, hätte es Smartphones und Apps wie diese schon früher gegeben. Mit der, aktuell nur für Apple-Geräte entwickelten, App „InkHunter" können die Benutzer vorgegebene Motive oder auch eigene Zeichnungen an der entsprechenden Hautstelle am Körper virtuell auflegen.

InkHunter
Foto: Kateryna Khotkevych/iTunes

Das Ganze funktioniert durch Augmented Reality-Technologie. Die App ermöglicht, mithilfe der Kamera am Smartphone ein Foto vom gewünschten Tattoo-Motiv an der vorgesehenen Körperstelle anzufertigen. Damit kann man sich die Meinung von Freunden und Familie einholen, bevor es im Studio wirklich zur Sache geht. Im Moment unterstützt „InkHunter" noch Schwarz-Weiß-Motive, allerdings ist man bereits dabei, auch farbige Tattoos in die App zu integrieren.

InkHunter
Logo: Kateryna Khotkevych/iTunes

In einer Community können sich Tattoo-Künstler und Farb-Begeisterte austauschen und vernetzen. Auf diese Weise können sie zusammen an einem Motiv mit individuellem Touch feilen. So lassen sich auch gleich die passenden Tattoo-Shops finden, welche den gesuchten Style anbieten.
Für iOS-Geräte.