von: mediamag.at-Redaktion

Link’s Awakening: Sightseeing in Cocolint

Die wichtigsten Orte des Games

Auf der Insel Cocolint gibt es einiges zu sehen und zu bestaunen. Diese Orte haben besondere Bedeutung in „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“, dem Retro-Klassiker für die Nintendo „Switch“.

„The Legend of Zelda: Link’s Awakening“: Das gibt es in Cocolint zu sehen.
Foto: Nintendo

1. Mövendorf

Das verschlafene Nest Mövendorf ist der erste Funken Zivilisation, den Sie in „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“ zu Gesicht bekommen, nachdem Sie auf der Insel Cocolint gestrandet sind. Hier finden Sie alles, was das Abenteurerherz begehrt: Einen kleinen Laden, eine Dorfbücherei und einen ausgetrockneten Brunnen, der ein kleines Geheimnis zu verbergen hat, das Sie nicht verpassen sollten.

Das Mövendorf.
Foto: Nintendo

2. Berg Tamaranch

Das Naturwunder und auch das Ziel Ihrer Reise befindet sich auf dem Gipfel des Berges Tamaranch. So hoch, dass er sogar die Wolkendecke durchbricht, beherbergt die Spitze des Gebirges das Ei des Windfisches. Wenn Sie alle magischen Instrumente eingesammelt haben und die Ballade des Windfisches spielen, können Sie mit seiner Hilfe von der Insel entkommen.

Der Berg Tamaranch.
Foto: Nintendo

3. Schloss Kanalet

Fast im Herzen der Insel Cocolint befindet sich das Schloss Kanalet. Einst wohnte hier König Richard, bis alle anderen Bewohner des Schlosses in Monster verwandelt wurden. Der vertriebene Regent haust nun in einer kleinen Hütte südlich seines früheren Domizils und wartet auf einen Helden, der ihm hilft, Kanalet von seinem Fluch zu befreien.

Schloss Kanalet.
Foto: Nintendo

4. Adlerfestung

Im Nordosten des TalTal-Gebirges befindet sich die Adlerfestung. Das imposante Gebäude bleibt Ihnen lange Zeit verschlossen, im Laufe des Spiels müssen Sie allerdings einen Weg finden, den Turm zu betreten. Eines der Instrumente, das Sie zum Erwecken des Windfisches benötigen, befindet sich im Turm und muss seinen Bewohnern entrissen werden.

Der Adlerturm.
Foto: Nintendo

5. Durstwüste

Nicht die ganze Insel besteht aus idyllischen Dörfern, imposanten Gebirgen und spektakulären Bauten. Die Durstwüste ist ein harsches Gebiet im Osten der Insel. Skelette, Kakteen und Sand, soweit das Auge reicht, dominieren diese Gegend.

Die Durstwüste.
Foto: Nintendo