von: mediamag.at-Redaktion

Tipp: So kommt Ordnung in den Posteingang

Life-Hack, um Werbe-Mails ganz einfach zu filtern

Trotz eines aktivierten Spam-Filters quillt Ihr E-Mail-Postfach regelmäßig über? Mit unserem Trick räumen Sie mit nur ein paar Klicks auf.

E-Mails im Überfluss
Foto: peshkov/iStock

Egal, ob Sie beim Möbelhersteller einkaufen, ab und an online bestellen, bei verschiedenen Geschäften Stammkunde sind oder Notifications von Facebook & Co. erhalten: All das bringt eine Reihe von Mitgliedschafts-Updates, Newslettern und mehr mit sich.

E-Mail-Flut
Foto: faithiecannoise/iStock

Filter aktivieren

Wer seine Zeit nicht damit verbringen möchte, diese Marketing-E-Mails einzeln zu löschen oder zwischen den eher unwichtigen die tatsächlich wichtigen Mails herauszufiltern, kann mit Hilfe eines Filters oder einer Regel die betreffenden Mails automatisiert „einfangen“ – und anderswo ablegen.

Abmelden oder „unsubscribe“

Laut Gesetz müssen Newsletter die Möglichkeit anbieten, diese abzubestellen. Dieser „Abmelden“- oder „Abbestellen“-Link ist meist im Kleingedruckten im unteren Teil des Mails zu finden. Bei englischsprachigen Posts heißt die Funktion „unsubscribe“. 

So geht der Life-Hack

Die Gesetzeslage können Sie sich zunutze machen, indem Sie einen Filter bzw. eine Regel mit diesen Wörtern anlegen. Ist es in einem Mail enthalten, wandert dieses dann automatisch an einen von Ihnen ausgewählten Ort, zum Beispiel ins Archiv, in den Spam-Ordner oder auch in einen festgelegten Unterordner.

Regel mit "abmelden" und "abbestellen" erstellen
Screenshot: Outlook

Outlook

Dazu müssen Sie bei Outlook unter „Regeln“ und „Filter“ diese Wörter bzw. die dazugehörigen Absender hinzufügen. So gelangen die eingehenden Newsletter automatisiert in das gewünschte Fach, zum Beispiel einen Unterordner „Newsletter“.

E-Mails filtern
Screenshot: Gmail

„Gmail“

Bei Online-Accounts wie beispielsweise „Gmail“ können Sie unter „Einstellungen“ und „Filter und blockierte Adressen“ entsprechende Regelungen treffen. Danach können Sie mit einigen, wenigen Klicks entscheiden, ob die aussortierten Sendungen beispielsweise in einer eigenen Kategorie „Werbung“ oder anderswo landen sollen. 

Gefilterte Mails landen in der Kategorie "Werbung"
Screenshot: Gmail