von: mediamag.at-Redaktion

11 Tipps für die perfekte Tea Time

So gelingt der Tee jedes Mal

Tee ist ein gesundes Lifestyle-Getränk. Wir haben elf Tipps für die perfekte Zubereitung.

Teegenuss
Foto: grafvision/iStock

11 Tipps für den perfekten Tee:

1. Bewahren Sie Tee luftdicht (idealerweise in Originalverpackung) auf, weil Tee flüchtig ist und leicht Fremdgerüche annimmt.

2. Verwenden Sie die Teekanne nicht für andere Getränke. Tee ist geschmacksempfindlich.

3. Benutzen Sie Teetassen aus Glas, Porzellan oder Ton. Sie sollten am besten flach und breit sein, damit Aroma und Duft die volle Wirkung entfalten können.

Teesorten im Vergleich
Foto: YinYang/iStock

4. Verhindern Sie zu schnelles Abkühlen. Dafür geeignet sind Stövchen, mit heißem Wasser vorgewärmte Kannen und Porzellantassen oder doppelwandige Glastassen.

5. Teeblätter verdoppeln mitunter ihr Volumen. Deshalb muss der Tee bei der Zubereitung schwimmen, um sich zu entfalten – unabhängig davon, ob lose, im Beutel, mit Sieb oder Filter zubereitet wird.

Teegenuss.
Foto: filadendron/iStock

6. Die Wasserqualität ist entscheidend für den Geschmack. Ideal sind frisches und vorzugsweise weiches Leitungswasser. Statt sehr hartem Wasser sollte man besser stilles Mineralwasser verwenden. Stark chlor- oder kalkhaltiges Wasser einige Minuten sprudelnd kochen, damit das Chlor entweicht und der Kalk sich absetzt.

7. Die richtige Temperatur macht’s: Weißer und grüner Tee wird mit 70 °C bis 80 °C aufgegossen. Oolong-Tee benötigt 60 °C bis 80 °C. Schwarztee gelingt am besten bei 95 °C. Früchte- und Kräutertees werden am besten bei 100 °C zubereitet. Praktisch sind Wasserkocher mit der Möglichkeit der gradgenauen Temperaturwahl bzw. Teemaschinen.

8. Die Faustregel zur idealen Menge an Tee lautet: „Ein Teelöffel pro Tasse“. Bei feinen Tees (z. B. Broken, Fannings, Dusts) verwendet man tendenziell kleinere, bei leichten Blätter (z. B. Pfefferminze) größere Portionen.

Tee servieren.
Foto: tdub303/iStock

9. Die Ziehdauer variiert ebenfalls. Kleinblättrige und pulvrige Tees lässt man kürzer ziehen. Schwarztee wirkt anregend, wenn er kürzer zieht (Koffein dominiert) und beruhigend, wenn er länger zieht (Gerbstoffe dominieren).

10. Richtiger Aufguss: Je nach Sorte ist ein mehrmaliger Aufguss möglich. Grüner Tee wird in Asien bis zu vier Mal verwendet.

11. Über Zusätze im Tee lässt sich (nicht) streiten. Je nach Lust und Laune bieten sich weißer und brauner Kandiszucker, Honig, Sirup oder Fruchtsäfte an. Wer Kalorien sparen möchte, trinkt Tee pur und unverfälscht.