von: mediamag.at-Redaktion

Tipps für eine gute Körperhaltung

So bekommen Sie gute Haltungsnoten

Eine gute Körperhaltung ist wichtig – für Körper, Psyche und im Alltag. Wir haben Tipps, wie Sie aufrechter durchs Leben gehen können.

Eine gute Körperhaltung ist wichtig.
Foto: fizkes/iStock

Richtiges Sitzen und Stehen

Die Körperhaltung ist wichtig – wichtiger als Viele vielleicht glauben. Schließlich hilft eine aufrechte Haltung nicht nur, körperliche Fehlstellungen und damit Schmerzen vorzubeugen, sondern beeinflusst auch Psyche, Außenwirkung sowie die eigene Leistungsfähigkeit.

Die Vorteile

Personen, die anderen mit einer aufrechten, offenen Haltung begegnen, haben nachweislich bessere Chancen in der Gesellschaft – Stichwort Berufsleben. Zudem sind sie in der Lage, ihre körperlichen und geistigen Höchstleistungen abzurufen. Denn nur wenn wir aufrecht sitzen und stehen, können das Hirn und der Bewegungsapparat optimal arbeiten. Gleichzeitig hebt eine aufrechte Haltung die Stimmung und beeinflusst so das Selbstbewusstsein.

Yoga ist ein besonders effektives Training für eine gute Körperhaltung.
Foto: fizkes/iStock

Drei Tipps

1.  Bewegung

Wer mehr Bewegung in seinen Alltag integriert, fühlt sich automatisch fitter und wohler. Aktivität stärkt die Haltungsmuskeln, die für eine aufrechte, gerade Körperhaltung wichtig sind. Es muss sich dabei keinesfalls um gezielte Rückenübungen handeln, denn jede Sportart stärkt den Bewegungsapparat.

Als besonders rückenstärkend gelten allerdings Klettern, Yoga, Tanzen, Nordic Walking und Rückenschwimmen sowie Kraulen und auch Übungen, welche die Rumpfmuskulatur stärken, z.B. klassische Sit-ups oder Beckenübungen.

Eine aufrechte Haltung gelingt vor allem mit einer starken Körpermitte.
Foto: mheim3011/iStock

2.  Gleichgewichtstraining

Wer einen gut ausgebildeten Gleichgewichtssinn hat, geht und sitzt aufrechter. Deshalb können Gleichgewichtsübungen helfen, die entsprechenden Muskeln zu trainieren, die auch die Haltung verbessern. E-Self-Balancer können beim Training ebenso hilfreich sein wie Balancierbälle oder -bretter.

3. Optimierter Arbeitsplatz

Egal, ob Sie im Sitzen arbeiten, im Berufsleben ständig auf den Beinen sind oder körperlich tätig sind: Wir verbringen viel Zeit in der Arbeit. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Arbeitsumgebung so optimiert wird, dass Sie ergonomisch sitzen, stehen oder zupacken können. Dazu ist ein gut eingerichteter PC-Arbeitsplatz ebenso wichtig wie passendes Schuhwerk, Rucksack, Helm etc.