von: mediamag.at-Redaktion

Tipps für einen schnelleren Computer

So machen Sie Ihren PC wieder fit

Ältere, häufig genutzte Computer werden mit der Zeit langsam. Mit ein paar Tipps kann man sowohl bei neueren als auch älteren Exemplaren noch etwas mehr Leistung rauskitzeln.

Lange Wartezeiten am PC müssen nicht sein!
Foto: deepblue4you/iStock

Hand anlegen

Gerade bei Stand-PCs gibt es eine recht praktische Möglichkeit, für mehr Leistung und weniger Wärmeentwicklung zu sorgen: aufschrauben und durchlüften. Mit einer Pressluftflasche kann man Ventilatoren und andere Teile des PCs von Staub befreien. Je nachdem, wie lange die letzte Reinigung her ist, kann das eine recht schmutzige Angelegenheit werden. Eine Atemschutzmaske anzulegen kann von Vorteil sein. Achtung: Bewahren Sie die Schrauben des Gehäuses während der Reinigung gut auf, damit nichts verloren geht!

Eine Frau sitzt frustriert vor dem PC
Foto: Nikada/iStock

Datenmüll wegschaffen

Wenn der PC von außen sauber ist, kann auch das Innere folgen: Löschen Sie alte Programme, die Sie nicht mehr brauchen und defragmentieren Sie Ihre Festplatte. So findet Ihr PC schneller die richtigen Daten für gewisse Programme. Vor allem nach einer größeren „Löschaktion“ lohnt sich Defragmentieren besonders. „Windows 10“-User öffnen dafür einfach das Systemeinstellungs-Fenster und suchen „Defragmentieren“. Zudem gibt es Software, die diese Tätigkeiten für Sie übernimmt.

Eine Schildkröte auf einer Tastatur
Foto: 4x-Image/iStock

Langsame Starts

Wenn der PC Ewigkeiten braucht, um hochzufahren, dann kann es daran liegen, dass Sie viele Autostarts ausführen. Programme mit einem Autostart fahren gleichzeitig mit Ihrem PC hoch, das heißt, dass Ihr Computer muss nicht nur das Betriebssystem laden muss, sondern auch eine Menge anderer Daten. Bei Anti-Viren-Software ist das durchaus nützlich, bei Programmen wie „Skype“ oder Ähnlichem ist die Sinnhaftigkeit des Autostarts eher fraglich. Auch hier kann ein „Tuning“-Programm dabei helfen, diese Fehlerquelle auszuschalten.