Ratgeber / Wohnen

Perfekte Zahnpflege mit Schallzahnbürsten

Wirbelnder Bürstenkopf sorgt für Lächeln

Schöne, gesunde Zähne wollen gepflegt werden. Mit modernen Schallzahnbürsten sparen Sie sich Zeit und Nerven.

Anders, als der Name vielleicht vermuten lässt, reinigen Schallzahnbürsten nicht mit Ultraschall. Ähnlich einer gewöhnlichen, elektrischen Rotationszahnbürste schwingt der Bürstenkopf – allerdings mit extrem schnellen Bewegungen. Anstatt eines gewöhnlichen Elektromotors wird der Kopf über einen elektrischen Schallwandler angetrieben.

Schwindelerregend

Gängige Marken-Modelle arbeiten mit Schwingungsfrequenzen von bis zu 31.000 Schwingungen pro Minute. Die Borsten bewegen sich nicht in rotierenden oder kreisenden Bewegungen, sondern in Auf- und Abwärtsbewegungen. So schnell, dass es mit freiem Augen fast nicht zu erkennen ist. Der Vorteil: Plaque kann schnell und unkompliziert entfernt werden, der Druck auf Zähne und Zahnfleisch ist geringer. Vom Design her lassen sich Elektro- und Schallzahnbürsten nicht wirklich unterscheiden. Die Ladestationen sind ähnlich, und auch die Features wie Anzeigen und Bedienungsknöpfe sind gleich.

Ähnlich einer Handzahnbürste
Foto: Oral B/PG

Den einzig sichtbaren Unterschied macht der Bürstenkopf aus. Er ist nämlich nicht rund, sondern länglich bzw. oval und erinnert an eine Handzahnbürste. 

Tipps zur Pflege

1. Es macht Sinn, die Schallzahnbürste erst im Mund einzuschalten. Die Bürstenbewegungen sind extrem schnell, Zahnpaste verteilt sich sonst im ganzen Badezimmer.

2. Auf Druck verzichten! Kräftiges Schrubben ist nicht ausschlaggebend für ein gutes Putzergebnis. Geringer Druck reicht, um Zähne und Zahnfleisch zu säubern.

3. Wer effektiv putzen möchte, putzt jeden Zahn etwa 4 bis 6 Sekunden, immer von oben nach unten. Den Bürstenkopf dazu im 45 Grad Winkel am Zahnfleisch ansetzen.