von: mediamag.at-Redaktion

Top-Tipps für mehr Freizeit

Besser leben mit „Downshifting“

Stress soll in Ihrem Leben der Vergangenheit angehören? Sätze, die „leider keine Zeit“ enthalten, nicht mehr vorkommen? Wir zeigen Ihnen, wie Technik helfen kann, wieder mehr genussvolle Momente im Alltag zu haben.

Faulenzen
Foto: yaruta/iStock

„Downshifting“ (dt. „Herunterfahren“ oder „Verlangsamen“) heißt ein neuer Trend, der ein „Weniger ist mehr“-Motto verfolgt und das Gegenteil von einem konsumorientierten Workaholic-Dasein darstellt. Nicht Status ist wichtig, sagt diese Lifestyle-Philosophie, sondern „die kleinen Dinge des Lebens“. Das bedeutet: Prioritäten setzen, um sich bewusst mehr den wirklich wichtigen Sachen und Personen zu widmen.

Das wichtigste Gut

Was ist also der wahre Luxus? Wir behaupten: Zeit – für sich, den Partner, die Familie und Freunde, aber auch für Hobbys und Erlebnisse sowie einfach zur Muße. Weil ein Tag aber nur 24 Stunden hat, gilt es, diese gut zu organisieren. Wie Technik dabei helfen kann? Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich mit Hilfe von den richtigen Gadgets immer wieder Zeitfenster freischaufeln können. Aber: Wie Sie diese dann ausfüllen, das bleibt natürlich Ihnen überlassen. 

feiern
Foto: Martin Dimitrov/iStock

Smart Home

Wer in einem schlauen Zuhause lebt oder sich clevere Gerät besorgt, kann bei der Hausarbeit einiges an Zeit sparen. Einige dieser technischen Helfer können sogar über Apps per Smartphone gesteuert werden – welche das sind, lesen Sie hier.

Manche Haushalts-Gadgets drehen selbstständig ihre Putzrunden durchs Haus, während Sie sich schon ganz anderen Dingen widmen können. So sparen beispielsweise Staubsauger-Roboter oder auch Rasenmäher, wie diese jede Woche in bisschen Zeit. 

Am Laptop schauen
Foto: TatyanaGl/iStock

Roboter für Daheim

Noch gibt es sie nicht, aber vielleicht kommen Sie bald: die Haushaltsroboter. Einige Vorboten, wie zum Beispiel der Zenbo von Asus – hier ein Artikel dazu – stehen schon kurz vor dem Verkaufsstart.

Aber auch einen solchen, technischen Gehilfen lässt sich der Haushalt etwas effizienter organisieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem guten, alten Aufgabenplan, der die Tätigkeiten strukturiert auf alle Familienmitglieder verteilt? Ein Plan hilft, Hektik und Unzufriedenheit vorzubeugen – schont deshalb die Nerven und schafft so wiederum Zeit für Schönes.

Zeitmanagement

Wer gut organisiert ist, der hat mitunter auch wieder mehr Freizeit. Virtuelle Helferlein dazu gibt es viele, aber diese digitalen Organisationstalente sind besonders empfehlenswert.

Manchmal ist aber auch schon viel damit getan, den eigenen Kalender mit jenen des Partners und der Kinder zu synchronisieren. So haben Sie immer einen besseren Überblick und finden sich zwischen Fußballtraining, Arbeit und Geburtstagfest der Omi schneller zurecht. Eine gemeinsame Planung hilft, allen Bedürfnissen gerecht zu werden – was wiederum weniger Stress und mehr schöne Augenblicke bedeutet.