von: mediamag.at-Redaktion

Vitaminbomben für den Winter

Gesund und schmackhaft

Die Nase läuft, der Hals kratzt und der Rachen brennt: Kaum wird es draußen kalt und grau, steigt schon das Risiko, sich zu erkälten. Doch man muss sich dem „Erkältungsschicksal“ nicht hingeben: Ein paar gesunde Früchte und Gemüse können uns fit durch den Winter geleiten.

Gesunde Früchtchen für den Winter
Foto: leonori/iStock

Kohl

Gerade in der kalten Jahreszeit wird der Kohl wieder beliebter. Egal, ob Sie zum Weißkohl, Wirsing oder Rosenkohl greifen: In der Wintersaison können Sie mit keinem Kohlgemüse etwas falsch machen. Wenige Kalorien, aber viele Vitamine und Mineralstoffe, machen das Blattgemüse zum richtigen Superhelden in Herbst und Winter. Mit 200 Gramm Weißkohl hat man bereits fast den Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt. Wichtig: Das Gemüse nicht erhitzen, denn sonst gehen die gesunden Inhaltsstoffe schnell verloren. Wer blutverdünnende Medikamente einnimmt, der sollte Kohl allerdings meiden: Das Vitamin K im Gemüse verträgt sich nicht mit diesen Arzneien.

Verschiedene Kohlköpfe
Foto: MilosJokic/iStock

Rote Bete

Während der Kohl viel Vitamin C liefert, können Sie sich mit der Roten Bete mit Vitamin B versorgen. Die rote Rübe, die man gerne als Beilage oder in Salaten verwendet, ist auch reich an Kalium und Eisen. Doch nicht nur der unterirdische Teil der Pflanze ist zum Verzehr geeignet, auch die Blätter können gekocht gegessen werden. Wer zu Nierensteinen neigt, sollte auf die Bete allerdings verzichten: Die Oxalsäure im Gemüse kann die Bildung der Steine fördern.

Ganze und aufgeschnittene Rote Beten
Foto: foodandwinephotography/iStock

Cranberry

Die Cranberry – zu Deutsch auch (Großfruchtige) Moosbeere – ist klein, aber oho. Die roten Beeren strotzen nur so vor Vitamin C und liefern mit Phosphor, Kalium und Natrium noch wichtige Mineralstoffe. Lange Zeit galt der Saft der Früchtchen auch als gutes Mittel gegen Harnwegsinfektionen, allerdings ist die Wirkung der Beeren nicht zweifellos belegt.

Cranberries auf Holz
Foto: habkova/iStock

Kiwi

Im Winter leiden nicht nur die Atemwege, sondern auch die Haut. Kiwis helfen der Haut gleich mehrfach, mit den Strapazen der Winterzeit fertig zu werden. Die Antioxidantien in der Kiwi helfen gegen Entzündungen der Haut (wie zum Beispiel bei Akne). Das Vitamin C in der Frucht ist für den Aufbau von Kollagen notwendig: Das Strukturprotein sorgt – unter anderem – für eine straffe Haut. Tipp: Wenn Sie Bio-Kiwis kaufen und diese vor dem Verzehr heiß abwaschen, können Sie auch die Schale essen. In ihr stecken weitere gesunde Nähr- und Ballaststoffe.

Kiwis auf Holz
Foto: nata_vkusidey/iStock

Mandarine

Sie ist wohl eine der beliebtesten Zitrusfrüchte rund um die Adventszeit. Doch man muss nicht warten, bis der Nikolaus die orangen Leckereien bringt, um die Früchte zu genießen. Herrlich süß und dabei noch gut für die Gesundheit: Wie viele Zitrusfrüchte ist auch die Mandarine eine wahre Vitamin-C-Bombe. Das Selen in der Frucht ist zudem wichtig zum Binden von freien Radikalen im Körper und für die Produktion des Schilddrüsenhormons.

Mandarinen auf Holz
Foto: nashimara/iStock