von: mediamag.at-Redaktion

Warcraft: The Beginning startet in den Kinos

Kult-Game feiert Premiere

Duncan Jones, der Sohn David Bowies, führt bei „Warcraft: The Beginning", dem epischen Fantasy-Abenteuer rund um Menschen und Orcs, Regie.

Warcraft: The Beginning
Foto: Universal Pictures

Gemeinsamer Feind

Seit geraumer Zeit leben die Menschen friedlich im Reich „Azeroth“. Bis eines Tages das Idyll durch die Orc-Krieger in Gefahr gerät. Diese müssen ihre untergehende Heimat „Draenor“ verlassen und wollen daher die Welt der Menschen erobern.

Es bricht ein erbitterter Krieg zwischen beiden Seiten aus, der nur durch das Auftreten eines dritten, noch viel größeren, Feindes gestoppt wird. Die beiden Gegner vollziehen einen Schulterschluss und kämpfen fortan Seite an Seite gegen den scheinbar übermächtigen Opponenten.

Das spannende Epos gründet sich auf das gleichnamige Echtzeit-Stategiespiel „Warcraft“, das im Jahr 1994 von der Spiele-Schmiede Blizzard Entertainment aus Kalifornien herausgebracht wurde. Neben zahlreichen Spiele-Ablegern, Kurzgeschichten und Comics entführt jetzt auch der Kinofilm „Warcraft: The Beginning“ die Fans in das spannende Warcraft Universum.

Funfact: Von den Filmemachern wurde speziell für den Fantasy-Blockbuster ein eigener Orc-Dialekt erfunden.