von: mediamag.at-Redaktion

Was ist eigentlich ein Vlog?

Alles über die Video-Blogs

Vlog: Das neue Kunstwort findet sich vor allem in „YouTube“ besonders oft. Wir erklären, was hinter dem Begriff steckt.

Vlogger oder YouTuber: Wir erklären, was das bedeutet.
Foto: filadendron/iStock

Was ist ein Vlog?

Vlog ist ein zusammengesetztes Wort auch Video und Blog. Das Kunstwort beschreibt also eine Art digitales Tagebuch – sprich Blog – das jemand in Videoform festhält. Diese Personen nennt man Vlogger. Diese selbstgedrehten Videos werden auf Online-Plattformen wie beispielsweise „YouTube“ hochgeladen, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie werden deshalb manchmal auch „YouTuber“ genannt.

Beauty-Vloggerinnen sind auf „YouTube“ besonders beliebt.
Foto: JohnnyGreig/iStock

Themen & Follower

Die Themenbereiche einzelner Vlogger sind meist sehr spezifisch, z. B. widmen sich manche dem Thema Beauty, während andere Videos zu Kosmetik und Schönheitsprodukten drehen. Auch das Thema Gaming ist populär, bei dem über neue Spiele oder Tricks gevloggt wird. Ebenfalls sehr beliebt sind Vlogger, die Heimwerk-Anleitungen und Produkttest posten. Einige Vlogger haben mehrere Millionen Follower, also Zuseher, die ihre Videos gerne sehen und per Abo benachrichtigt werden, wenn ein neues online ist.

Beispiele für besonders bekannte Vlogs aus Österreich sind jener des Mountainbike-Profi Fabio Wibmer, der mit seinen Bike-Videos mehr als eine Million Abonnenten in „YouTube“ verzeichnen kann, sowie  „ViktoriaSarina", der beiden gleichnamigen Vloggerinnen, die für ihren Beauty-Lifestyle-Content schon 1,2 Millionen Abonnenten zählen können