von: mediamag.at-Redaktion

Was versteht man unter Qi?

Kabelloses Laden

Mit der „Wireless Charging“-Technologie werden Geräte ohne lästiges Stromkabel und Ladegerät unkompliziert auf 100 % Leistung gebracht. Immer mehr Smartphones, Earphones, smarte Lautsprecher etc. nutzen den globalen Standard „Qi“.

Smartphones und Kopfhörer werden immer öfter kabellos geladen.
Foto: Blackzheep/iStock

Internationaler Standard

Das chinesische Wort für Lebensenergie – „Qi“ – steht seit 2010 für den globalen Industriestandard für das Aufladen von Mobilgeräten bis zu 15 Watt. Begründet wurde der Begriff vom „International Wireless Power Consortium“, zu dem Hersteller aus den Bereichen der Unterhaltungselektronik, Mobiltelefonie, Möbel, Autos, Batterien und Netzwerkbetreiber zählen. Der Clou der induktiven Energieübertragung (auch drahtloses Laden oder „Wireless Charging“) ist, dass Akkus ohne Kabel aufgeladen werden.

Diese Technik setzt sich bei Smartphones wie dem Huawei P30 oder dem Nokia 9 PureView verstärkt durch. Aber auch In-Ear-Kopfhörer wie Apples AirPods oder elektrische Zahnbürsten wie Sonicare DiamondClean von Philips nutzen den Qi-Standard.

Apples AirPods werden im neuen „Wireless Charging Case“ geladen.
Foto: Apple Inc.

Wie Qi funktioniert

Die praktische Lösung für den Alltag funktioniert mittels elektromagnetischer Felder. (In der Küche sind es übrigens Induktionskochfelder, die ebenfalls dieses Prinzip nutzen.) Zum Aufladen muss das Gerät relativ nahe an einen Sender platziert werden. Ist die Ladestation zum Beispiel in einem Möbelstück oder im Auto eingebaut, wird das Smartphone einfach daraufgelegt. So gelangt die „Power“ von einem Gerät ins andere – ohne Kabel.

Die technischen Details

Im Sender ist ein Oszillator am Werk, der ein magnetisches Wechselfeld erzeugt und dieses von seiner Spule mittels Gegeninduktion auf die zweite Spule, die wiederum im Empfänger steckt, überträgt. Letztere ist im Gerät selbst eingebaut und lädt damit den Akku. Der große Vorteil ist, dass mehrere Geräte über ein Ladegerät aufgeladen werden können und die Suche nach dem richtigen Ladekabel endlich ein Ende hat.