von: mediamag.at-Redaktion

Was ist eine Soundbar und wie funktioniert sie?

Praktisches Gadget fürs Heimkino

Eine Soundbar ist elegant, klein und passt perfekt ins Heimkino. Einzelne Modelle unterscheiden sich jedoch in Aufbau und Verbindungsmöglichkeiten – ein Überblick.

Was ist eine Soundbar und wie funktioniert sie?
Bild: LG

Was ist eine Soundbar?

Wörtlich übersetzt bedeutet Soundbar soviel wie Ton-Balken. In diesem länglichen Balken befinden sich mehrere, meist mindestens zwei Lautsprecher, die den Sound, der vom TV oder einer anderen Wiedergabequelle kommt, abspielen. Die Verbindung kann mittels Audio-Kabel oder drahtlos über Bluetooth oder das Heimnetz hergestellt werden. Eine Soundbar erkennt man generell an ihrer flachen Bauweise. Aufgestellt werden die Geräte im Zuge des Heimkinos am besten direkt vor dem Fernseher. 

Eine Soundbar wird direkt unter dem TV platziert.
Bild: Philips

Was steckt im Inneren?

In der Regel findet man im Inneren einer Soundbar zumindest zwei Lautsprecher, die sich an der linken und rechten Seite befinden. Es gibt allerdings auch Modelle mit drei, vier oder fünf verbauten Boxen. Beim Kauf sollte man jedenfalls beachten, ob ein Subwoofer im Gerät integriert ist oder nicht. Dieser ist für die Wiedergabe der tiefen Töne verantwortlich und verleiht Effekten deutlich mehr Druck und Wirkung. 

Die Soundbar passt optisch elegant ins Gesamtbild.
Bild: Sennheiser

Smarte Konnektivität

Neben Tasten zur Steuerung der Lautsprecher, besitzen Soundbars einige praktische Anschlüsse. TV, DVD- und Blu-ray-Player können problemlos via Kabel mit dem Gerät verbunden werden. Gelegentlich steht sogar ein HDMI-Anschluss zur Verfügung. Kabellose Verbindungen können via Bluetooth oder WLAN hergestellt werden. Smarte Soundbars, die sich mit dem Heimnetz verbinden, unterstützen oft Sprachsteuerung über Assistenten wie Alexa oder Google Home. 

Die Einrichtung erfolgt in wenigen Schritten.
Bild: Panasonic

3 Vorteile auf einen Blick

  1. Platz: Eine Bar ersetzt bis zu 6 Lautsprecher, die vor allem in kleinen Wohnzimmern mitunter schwer Platz finden. 
  2. Optik: Soundbars kommen in schlichtem und elegantem Design und passen wesentlich besser in ein stimmiges Raumkonzept als sperrige Boxen. 
  3. Einrichtung: Der Anschluss an das Heimkinosystem gelingt innerhalb weniger Sekunden. Auch bei der Platzierung (zentral unter dem TV) kann man wenig falsch machen.