von: mediamag.at-Redaktion

Wearables und Lauftraining

Fünf effektive Experten-Tipps

Einen guten Überblick über den eigenen Fitness-Status und alle Zahlen und Daten für einen erfolgversprechenden Trainingsplan kann man sich durch den Einsatz von Wearables, den smarten Fitness-Trackern, verschaffen.

Wearables helfen beim effektiven Lauftraining
Foto: Bogdan Kosanovic / iStock
  1. Echtzeittraining: Schon während der Laufeinheit können Schrittfrequenz, Schrittlänge, gelaufene Distanz, Puls, verbrauchte Kalorien, GPS-Daten, Geschwindigkeit, Höhenunterschiede, etc. kontrolliert werden.

  2. Leistungsnachweis: Mit Wearables können Trainingspläne und Leistungssteigerungen einfach und übersichtlich per App dokumentiert werden, wenn Smartphone, PC und Gadget kompatibel sind.

  3. Lerneffekt: Auch außerhalb des Trainings tracken Wearables die Aktivität. Mit ihnen ist es ein Leichtes, die empfohlenen 10.000 Schritte täglich zu erreichen. Das Gespür für die nötige Bewegung wird geschärft und mit der Zeit als Selbstverständlichkeit integriert.

  4. Online-Community: Smartwatches und Lifetracker sind ideal, um sich mit Freunden oder anderen Laufbegeisterten zu vernetzen und so gemeinsam Erfolge zu erzielen oder neue Routen zu entdecken.

  5. Maß und Ziel: Wer sein Lauftraining effektiv digital aufzeichnet, kann Rückschlüsse auf seine Vitalwerte ziehen und seine Gesundheit verbessern – allerdings nicht zulasten des subjektiven Empfindens und mit Rücksicht auf das Feedback des Körpers.