von: mediamag.at-Redaktion

Weihnachtliche Backtrends

Adventtorte & Co.: Kunstwerke zum Vernaschen

Neben den klassischen Keksen werden in der Adventzeit Torten, Cupcakes und formschöne, reich verzierte Brownies zum süßen Vergnügen. Viel Spaß mit den folgenden Rezepten und Tipps!

Der Gingerbread Latte Cake beeindruckt mit Deko-Bäumchen.
Foto: Kenwood

Gingerbread Latte Cake

Zutaten für den Kuchen

  • 200 g weiche Butter
  • 300 g brauner Zucker
  • 3 große Eier
  • 350 g mit Backpulver gemischtes Mehl
  • 200 ml Buttermilch
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 TL gemahlener Ingwer
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 2 EL schwarzer Rübensirup
  • 50 g Ingwer, kandiert  

Für den Kaffee-Sirup

  • 3 EL Instant-Kaffee, gesiebt
  • 75 g Kristallzucker

Für das Frosting

  • 250 g weiche Butter
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 500 g Staubzucker, gesiebt
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Zuckersirup
  • 280 g Frischkäse

Für die Weihnachtsbäume

  • 200 g grüne Candy Melts
  • 15 Stk. Schoko-Stäbchen
  • verschiedene Streusel
  • essbarer silberner Glitzer
  • Kokosraspel und Kokosflocken

Dieses Rezept wurde von Kenwood kreiert und ist am einfachsten mit einer Küchenmaschine umzusetzen. Die Zubereitungszeit beträgt 45 Minute + 60 Minuten (Kaltstellen etc.)

Teige werden in der Rührschüssel der Kenwood Chef Elite Küchenmaschine gleichmäßig durchgeknetet.
Foto: Kenwood

Zubereitung Gingerbread Latte Cake

  1. Den Ofen auf vorheizen (180 °C Ober-Unterhitze/Heißluft 160 °C).
  2. Zwei runde Springformen (je 20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.
  3. Den Zitronensaft in die Milch geben und zum Eindicken beiseite stellen.
  4. Mehl, Ingwer, Zimt und Nelken, Backpulver und Salz in die Rührschüssel der Kenwood Chef Küchenmaschine sieben. Dann den Zucker und die gemahlenen Mandeln mit dem K-Haken langsam vermischen.
  5. Die Butterwürfel dazugeben und bei mittlerer Geschwindigkeit mischen, bis die Masse Semmelbröseln ähnelt. Die Eier einzeln unterrühren, dann den schwarzen Sirup, die Buttermilch und den gehackten Ingwer hinzufügen.
  6. Den Teig gleichmäßig auf die zwei Springformen verteilen und 45 Minuten backen, bis der Kuchen aufgegangen ist. Fertig sind die Kuchen, wenn sie zurückfedern, wenn man sie leicht eindrückt.
  7. Für den Kaffee-Sirup das Instant-Kaffee-Pulver und den Zucker in 5-6 EL kochendem Wasser auflösen und beide Kuchen damit beträufeln. Die Kuchen abkühlen lassen.
  8. Für das Frosting die Butter und den gemahlenen Ingwer in der Rührschüssel mit dem K-Haken auf mittlerer Stufe cremig schlagen. Danach die Geschwindigkeit verringern und langsam den Staubzucker zufügen. 
  9. Dann das Vanilleextrakt, den Zuckersirup und den Frischkäse hinzufügen und alles gut durchmixen. Das Frosting im Kühlschrank abkühlen lassen. 
  10. Für die Weihnachtsbäume 200 g der grünen Candy Melts in einer Schüssel in der Mikrowelle für ca. 30 Sekunden schmelzen. Gut umrühren und den Vorgang wiederholen, bis alles vollständig geschmolzen ist. Die Masse in einen Spritzbeutel mit kleiner Öffnung geben.
  11. Die Schokoladestäbchen in verschiedene Längen bringen und auf ein Backblech mit Backpapier auflegen. Nun mit der grüne Masse in einer Zick-Zack Bewegung kleine Weihnachtsbäume formen. Die Bäumchen nach Wunsch mit verschiedenen Streuseln und Glitzer bestreuen. Bei Raumtemperatur fest werden lassen.
  12. Nun beide Kuchen horizontal teilen, so dass vier Böden entstehen. Zwischen jede Lage etwas Frosting streichen und auch eine dünne Schicht gleichmäßig auf dem Kuchen und den Seiten verteilen. 
  13. Den Kuchen für 30 Minuten kühlen, bis die Creme fest wird.
  14. Das restliche Frosting auf dem ganzen Kuchen verteilen. Die Creme kann ruhig etwas ungleichmäßig verstrichen werden, so dass ein grobes Muster und kleine Erhöhungen entstehen.
  15. Den Kuchen mit Kokosraspeln und -flocken dekorieren und den Kuchen erneut für eine halbe Stunde kühlen. Als letzten Schritt die Weihnachtsbäume oben in den Kuchen stecken. Zum Servieren den Kuchen auf Raumtemperatur bringen.
Winterliche Verzierungen auf Weihnachtsbäckerei gelingen mit Marshmallows, Zuckerperlen, Fondant, Baisers und Streusel.
Foto: ThitareeSarmkasat/iStock

Originelle Dekoration

Wichtig für ansprechende Weihnachtsbäckereien ist die liebevolle Verzierung. Da werden Marshmallows zu Schneemännern, Mini-Brezel zu Rentier-Geweihen, Schokosticks zu Baumstämmen, Smarties zu Christbaumkugeln, Kokosraspeln zu Schnee oder Baiser zu Schneebällen.

Wer seine Lieblingsrezepte von Kuchen, Muffins und Cupcakes als Basis nimmt, spart sich Stress durch Ausprobieren neuer Kreationen. Hauptsache, es sind genügend Verzierungen zuhause.

Tiramisu wird schnell zum Weihnachtshingucker, wenn man einen Außenrand aus horizontal stehendem Spekulatius in die Form stellt.

Schokoglasur und Streusel sind das Minimum an Deko für Weihnachtsbäckereien.
Foto: Lilechka75/iStock

Backtrend Weihnachten: Wenig Aufwand – große Wirkung

Für die Minimalisten unter den Bäckern oder schnellen Backspaß mit Kindern bieten sich Schokobrownies an. Schneidet man sie in Dreiecke, verziert sie mit Schokoglasur und bunten Sternenstreusel werden im Handumdrehen Christbäume daraus. Ein Strohhalm dient als Baumstamm und Hilfe beim Essen.