von: mediamag.at-Redaktion

Weitwinkel-Fotos mit dem iPhone 11 Pro

So funktionieren die neuen Kameras

Das neue Dreifach-Kamera-System des „iPhone 11 Pro“ bietet spannende Möglichkeiten für die Landschafts- und Architektur-Fotografie. Wir haben die neuen Weitwinkel-Objektive in der Praxis getestet.

Weitwinkel-Fotos mit dem iPhone 11 Pro.
Foto: Content Creation GmbH

Im Vergleich zum Vorgängermodell fängt die neue Ultraweitwinkel-Kamera des „iPhone 11 Pro“ bis zu viermal mehr Umgebung ein — mit enormen Möglichkeiten. Möglich macht dies das Dreifach-Linsen-Layout: Die Hauptlinse dient als Weitwinkel-Kamera mit f/1.8 Blende. Bei der unteren Linse ist eine Ultraweitwinkel-Kamera mit einer Blende von f/2.4 verbaut, die zweifaches Auszoomen möglich macht. Dazu kommt natürlich das Teleobjektiv als dritte Linse mit einer f/2.0 Blende.

Perfekt für Architektur

Der Vorteil dieses Features ist offensichtlich: Passt ein Motiv nicht aufs Bild, kann man einfach stufenweise auszoomen und damit das beeindruckende Sichtfeld des Ultraweitwinkel-Objektivs von 120 Grad ausnutzen. Nützlich ist das beispielsweise bei Architekturfotos.

Perfekt für Architektur
Foto: Content Creation GmbH
Passt ein Motiv nicht aufs Bild, kann man einfach stufenweise auszoomen und damit das beeindruckende Sichtfeld des Ultraweitwinkel-Objektivs von 120 Grad ausnutzen.
Foto: Content Creation GmbH

Ein- und auszoomen

Praktisch ist zudem die Möglichkeit der neuen Kamera-App von iOS 13, Aufnahmen sowohl horizontal, als auch vertikal zu begradigen. Wunderschöne Fotos gelingen mit den Weitwinkel-Objektiven des neuen „iPhone 11 Pro“ vor allem bei spannenden Perspektiven. Hier bietet das Kamerasystem die Möglichkeit, durch flexibles ein- und auszoomen den perfekten Bildausschnitt zu wählen, ohne den Standort verändern zu müssen.

Wunderschöne Fotos gelingen mit den Weitwinkel-Objektiven des neuen „iPhone 11 Pro“ auch bei spannenden Perspektiven.
Foto: Content Creation GmbH
Hier bietet das Kamerasystem die Möglichkeit, durch flexibles ein- und auszoomen den perfekten Bildausschnitt zu wählen, ohne den Standort verändern zu müssen.
Foto: Content Creation GmbH

Motiv optimal im Fokus

Selbst schwierige Motive lassen sich durch das intuitive ein- und auszoomen mittels Fingertipp auf den zentralen Zoom-Button perfekt in Szene setzen, ohne dass man in Hinblick auf die Gesamtansicht Einbußen in Kauf nehmen muss.

Selbst schwierige Motive lassen sich durch das intuitive ein- und auszoomen mittels Fingertipp auf den zentralen Zoom-Button perfekt in Szene setzen, ohne dass man in Hinblick auf die Gesamtansicht Einbußen in Kauf nehmen muss.
Foto: Content Creation GmbH
Der schnelle und unkomplizierte Wechsel zwischen Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Modus überzeugt beim „iPhone 11 Pro“ absolut.
Foto: Content Creation GmbH

Fazit

Der schnelle und unkomplizierte Wechsel zwischen Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Modus überzeugt beim Dreifachllinsen-System des „iPhone 11 Pro“ absolut — und bietet einen deutlichen Mehrwert gegenüber den Kameras der Vormodelle. Ein Tipp auf den Zoom-Button reicht, um völlig neue Bilder zu ermöglichen. Meist wirkt das Foto mit dem Ultraweitwinkel-Objektiv spannender und umfasst mehr Bildinformationen. Vor allem aber beim Abbilden größerer oder komplexerer Motive bietet die Funktion klare Vorteile.