von: mediamag.at-Redaktion

So funktioniert Arbeiten an müden Tagen

Wer ein Tief hat, kann trotzdem produktiv sein

Wir können nicht jeden Tag topfit sein.
Foto: iStock/Milan Zeremski

Kein Tag gleicht dem anderen, unsere Laune schwankt. Genauso ist auch unsere Leistungsfähigkeit manchmal besser, manchmal schlechter – und an manchen Tagen will gar nichts richtig gelingen. Aber es gibt Möglichkeiten, scheinbar verlorene Tage produktiv zu gestalten, Tiefs vorzubeugen und trotz allem effektiv zu arbeiten.

Kleine Schritte zum Erfolg

Wer vor einem großen Projekt steht, wähnt sich manchmal vor einer unüberwindbaren Mauer. Die erste Reaktion: Resignation. Um diesem Hindernis den Schrecken zu nehmen, kann die Aufgabe in kleine und kleinste Abschnitte unterteilt werden. Mit jeder Erledigung kommt man so dem Ziel näher und verbucht viele kleine Erfolgserlebnisse.

Teilen Sie die Arbeit in kleine Portionen auf.
Teilen Sie ein großes Projekt in kleine Teilprojekte. Foto: iStock/dolgachov

Zeit für unwichtige Dinge

Wenn Sie einen nicht so produktiven Tag haben, können Sie sich getrost um vermeintlich weniger wichtige Projekte kümmern, etwa den Computer von Datenmüll befreien und dabei Ihre Lieblingsmusik hören, Ihren Schreibtisch aufräumen, dabei vielleicht Verlorengeglaubtes wiederfinden, und auch die Büropflanzen freuen sich über etwas Aufmerksamkeit.

Vergessen Sie die Büropflanzen nicht.
Auch Büropflanzen brauchen Liebe. Foto: iStock/mediaphotos

Wenn Sie dann an die wirklich große Sache herangehen, müssen Sie an diese Dinge nicht mehr denken – und das befreit den Geist.

Listen, Listen, Listen

Den Überblick zu behalten, bewahrt davor, am Projekt zu scheitern. Schreiben Sie sich Listen, notieren Sie darauf alle Schritte – und haken Sie diese ab. So haben Sie erstens einen Plan und zweitens ein sichtbares Erfolgserlebnis, das zusätzlich motiviert. Sehr hilfreich dabei kann das sogenannte „Bullet Journal“ sein. Es gibt einen genauen Überblick über das Jahr, den Monat, die Woche und den Tag.

todoist hilft am Smartphone bei der Organisation.
Foto: Screenshot

Wer sich lieber digital organisiert, kann die App „todist“ zu Hilfe nehmen. „todist“ arbeitet sowohl auf Android als auch auf iOS, kann am Handy und am Rechner verwendet werden und ermöglicht, konkrete Ziele festzulegen und konsequent abzuarbeiten.           

Neue Energie tanken

Wenn der Termindruck so groß ist, dass ein Job trotz fehlender Motivation erledigt werden muss, sollte man sich zumindest eine kurze Auszeit gönnen, etwa bei einem Spaziergang im Grünen, der den Kopf wieder frei macht. Bewegung in der Natur ist ein wahres Wundermittel gegen Müdigkeit oder kreative Blockaden.

Ein Schläfchen hilft gegen akute Müdigkeit.
Foto: iStock/Neustockimages

Auch ein kurzes Nickerchen macht wieder fit, sofern es nicht länger als maximal 30 Minuten dauert. Entspannungsübungen wirken gegen das Nachmittagstief – und bereits 15 Minuten progressive Muskelentspannung reichen völlig aus, um die Batterien wieder aufzuladen.