von: mediamag.at-Redaktion

5 Tipps: Wetterwechsel besser verkraften

So stabilisieren Sie Ihren Kreislauf

Tipps gegen die Wetterfühligkeit: So kann Ihnen der „On-Off-Herbst“ weniger anhaben.

So begegnen Sie der Wetterfühligkeit.
Foto: Vladimir Vladimirov/iStock

Warum „spüren“ wir das Wetter?

Manche Menschen können unter raschen Wetterumschwüngen sehr stark leiden. Sie sind schon Stunden bevor das Wetter umschlägt von Müdigkeit, Erschöpfung und auch Kopfschmerzen geplagt. Grund dafür ist der Kreislauf: Wer einen niedrigen Blutdruck hat, reagiert auf eine Veränderung von Temperaturen, Luftdruck etc. besonders intensiv. Ein paar einfache Gegenmaßnahmen können helfen, gegen die Wetterfühligkeit vorzugehen.

Mit Bewegung an der frischen Luft und viel Trinken stärken Sie den Kreislauf.
Foto: gilaxia/iStock

5 Tipps gegen die Wetterfühligkeit

1. Frischluft tanken

Bewegung an der frischen Luft kurbelt den Kreislauf an. Egal, ob Sie sich fürs Laufen, Wandern oder einen Spaziergang mit Ihrem Hund entscheiden: Schon eine halbe Stunde Outdoor-Aktivität bringt den Körper in Schwung. Wenn Sie bei Tageslicht unterwegs sind, füllen Sie zudem Ihre Vitamin-D-Speicher auf und tun der Psyche etwas Gutes.

Frische Luft bringt den Kreislauf in Schwung.
Foto: monkeybusinessimages/iStock

2. Kreislauf stärken

Alles, was sich positiv und stärkend auf das Kreislaufsystem auswirkt, hilft auch gegen eine übermäßige Wettersensibilität. Wer öfter in die Sauna oder ins Dampfbad geht sowie Wechselduschen macht, kurbelt den Kreislauf an

Kreislauf stärken, um die Wetterfühligkeit zu mindern.
Foto: seb_ra/iStock

3. Ausreichend trinken

Wer tagsüber genügend trinkt, hilft dem Kreislauf in Schwung zu bleiben. Dabei sollten Sie darauf achten, vor allem viel Wasser und Tee zu sich zu nehmen.

 

Vermeiden Sie alle Speisen und Getränke, die den Magen-Darm-Trakt unnötig belasten. Darunter fallen fettige und blähende Speisen. An heißen Tagen kann z.B. eine kalte Gurkensuppe helfen, an kalten Tagen  ist eine warme Gemüsesuppe ideal, um den Wetterumschwung besser wegzustecken.

4. Richtig essen

Vermeiden Sie alle Speisen und Getränke, die den Magen-Darm-Trakt unnötig belasten. Darunter fallen fettige und blähende Speisen. An heißen Tagen kann z.B. eine kalte Gurkensuppe helfen, an kalten Tagen ist eine warme Gemüsesuppe ideal, um den Wetterumschwung besser wegzustecken.

Ausreichender Schlaf stärkt den Kreislauf.
Foto: eclipse_images/iStock

5. Regelmäßige Schlafenszeiten

Gerade wenn es draußen kälter und früher dunkel wird, ist ein regelmäßiger Schlafrhythmus und ausreichender Schlaf wichtig – nicht nur für das eigene Wohlbefinden, sondern auch für den Kreislauf. So kontern Sie der ungeliebten Wetterfühligkeit. Mit Schlaftracking können Sie Ihre Schlafgewohnheiten aufzeichnen und so Probleme identifizieren und entgegenwirken.