Ratgeber / Digital

Wie lange halten Speichermedien?

Erwartete Lebensdauer von Datenträgern

von: mediamag.at-Redaktion

Festplatten, CDs und USB-Sticks: Sie begleiten uns im täglichen Leben – leider haben sie nur eine begrenzte Haltbarkeit. Dies kann dazu führen, dass länger gespeicherte Daten nicht mehr lesbar sind. CDs zum Beispiel haben nur eine Lebensdauer von zirka zehn Jahren. Wir zeigen Ihnen, welche Datenträger für die langjährige Archivierung geeignet sind.

1. Mechanische Festplatten

Weniger als zehn Jahre halten externe Festplatten, wenn sie im ständigen Gebrauch sind –interne sogar noch weniger – durch die entstehende Wärme halten sie nur fünf Jahre. Wenn sie nicht im Dauerbetrieb sind, können bis zu 30 Jahre durchhalten. 

Haltbarkeit:
Im Gebrauch: 2-10 Jahre.
Gelagert: 10 bis 30 Jahre.

2. CDs und DVDs

Bei den silberglänzenden Datenträgern unterscheidet man zwischen gepressten oder gebrannten Inhalten. Die gepressten CDs und DVDs beinhalten Daten, die es im Handel zu kaufen gibt, wie etwa Musik-CDs, DVD-Filme und Software. Der Vorteil ist das diese nur einmal beschreiben werden, alltags CD-Rohlinge halten fünf bis zehn Jahre, wobei es die gepressten schon auf 50 bis 80 Jahre schaffen.

Haltbarkeit:
Gebrannte CDs: 5-10 Jahre.
Gebrannte DVDs: 10-30 Jahre.
Gepresste CDs: 50-80 Jahre.
Gepresste DVDs: 100 Jahre +.

Sichere Speichermedien für Ihre Daten.
Foto: Silverjohn/iStock

3. SSD-Festplatten, SD-Karten und USB-Sticks

Sie sind zwar das Maß der Dinge, ihre Haltbarkeit ist trotzdem nicht von ewiger Dauer. Das liegt an den einzelnen Speicherzellen: Diese werden seriell verschaltet und sorgen so für eine Menge Speicherplatz. Eben diese Zellen sind aber auch das Problem: Sie verhindern das oftmalige Wiederbeschreiben des Datenträgers. Mehr als zehn bis dreißig Jahre darf man nicht erwarten.

Haltbarkeit:
10 bis 30 Jahre.

4. Blu-rays

Etwas mehr als 80 Jahre halten gepresste Blu-rays durch, sie gehören wie CDs und DVDs zu den optischen Datenträgern, die mit einem Laser abgetastet werden. Durch die dünnere Schicht halten sie zwar nicht so lange wie DVDs, immerhin sind sie haltbarer als CDs. Selbst die gebrannten Blu-rays erreichen ein Alter von bis zu 50 Jahren. 

Haltbarkeit:
Gebrannte Blu-rays: bis zu 50 Jahre.
Gepresste Blu-rays: 80 Jahre +.

SSD-Festplatten, SD-Karten und USB-Sticks erreichen eine Lebensdauer von zirka 30 Jahren.
Foto: wisanuboorawd/iStock

5. Cloud-Speicher

Die großen Daten-Wolken erfreuen sich schon seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Sie speichern die Daten physisch auf Festplatten und erstellen davon Backups. Daher ist es so gut wie sicher, dass diese Daten nie verloren gehen. Durch diese Methode sind die Cloud-Speicher weniger durch physische Gesetze bedroht. Dafür könnten sie durch das Verhalten der Anbieter in Gefahr geraten – sei es durch Konkurs der Cloud-Firmen oder eventuelle Hacker-Attacken.

Haltbarkeit:
im Idealfall unbegrenzt; abhängig von Anbietern und Sicherheitsstandards.

6. M-Disc

Anders als bei herkömmlichen optischen Datenträgern nutzt die Millennial Disc eine anorganische Schicht. Diese kann nur einmal beschrieben werden, dafür wird ein stärkerer Laser verwendet. Die M-Discs können nur mit einem kompatiblen Laufwerk abgespielt werden – es gibt einige Blu-ray-Brenner, die das Format unterstützen. Bei angemessener Lagerung der Datenspeicher haben sie eine Nutzungsdauer von bis zu 1000 Jahren.

Haltbarkeit:
bis zu 1000 Jahre.

7. Archival Disc

Generationen übergreifend könnte man Daten bis zu einer Höhe eines Terabytes auf eine Archival Disc brennen. Der Nachfolger von Blu-ray befindet sich bei Sony und Panasonic noch in Entwicklung. Bei entsprechender Lagerung kann die Disc bis über 1000 Jahre lang halten. Bis jetzt ist noch unklar, wann die Archival Disc marktreif wird.

Haltbarkeit:
1000 Jahre +.

Die Zukunft der Datensicherung: Die Data-Cloud
Die Zukunft der Datensicherung: Die Data-Cloud. Foto: StockFinland/iStock