von: mediamag.at-Redaktion

Ran an die Ravioli mit Kenwood

Kenwood-Rezept mit Spinat und Ricotta

Man kennt es aus dem Urlaub. Frische Pasta, die selbst gemacht wurde, schmeckt einfach besser.

Mit dem Kenwood Chef Titanium kann man Ravioli machen.
Foto: Kenwood

Nicht jeder hat das Talent, um Ravioli wie eine italienische Mamma oder Nonna mit der Hand zu formen und zu füllen. Auf hausgemachte Pasta muss man dennoch nicht verzichten. Vorausgesetzt man hat eine Küchenmaschine wie die Kenwood Chef Titanium inklusive Ravioli-Aufsatz zur Verfügung.

Rezept für Spinat-Ricotta-Ravioli von Kenwood (4 Portionen)

Zutaten für den Teig

  • 500 g Mehl
  • 4 große Eier
  • 5 ml Olivenöl
  • extra feiner Grieß (zum Darüberstreuen, optional)
     

Zutaten für die Füllung

  • 300 g Spinat
  • 250 g Ricotta
  • 40 g Parmesan (frisch gerieben)
  • 1 Eidotter
  • ½ TL geriebene Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
     

Zutaten für die Salbeibutter

  • 125 g Butter
  • 4 EL extra natives Olivenöl
  • 15 g Bund Salbeiblätter
  • 60 g Parmesan (frisch gerieben)
     
Eine Küchenmaschine erspart viel Anstrengung beim Teig kneten.
Foto: Kenwood

Teig machen

  1. Teighaken an die Kenwood Chef Titanium anbringen.
  2. Eier in einer Schüssel aufschlagen und vorsichtig mit einer Gabel verquirlen.
  3. Mehl in einer weiteren Schüssel wiegen, die Eier langsam hinzugeben und vorsichtig zu mixen beginnen.
  4. Olivenöl hinzufügen und mixen, bis alles gut vermengt und der Teig ein wenig klebrig ist.
  5. Den Teig in zwei gleich große Kugeln teilen, beide ausrollen und in Frischhaltefolie einrollen.
  6. Teig 20 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
     
Den blanchierten Spinat muss man für die Ravioli-Füllung gut ausdrücken, damit sie nicht zu wässrig wird.
Foto: Kenwood

Füllung zubereiten

  1. Spinat mit ein wenig Salz in eine große Schüssel geben.
  2. Heißes Wasser darübergießen, fünf Sekunden ziehen lassen und abseihen.
  3. Spinat für einige Minuten in der Schüssel mit Eiswasser stehen lassen.
  4. Spinat gründlich ausdrücken, damit die Füllung nicht zu wässrig wird, und anschließend fein hacken.
  5. Spinat mit Ricotta, Parmesan, Eidotter, Muskatnuss und Gewürzen mischen.
     

Ravioli formen und füllen

  1. Nudelblatt nehmen und in der Hälfte zusammenklappen.
  2. Teig mit der Faltkante in den Ravioli-Aufsatz geben und das Rad zwei bis drei Mal drehen, bis die Masse in der Walze ist.
  3. Die zwei Teighälften auseinanderklappen und die Füllhilfe oben in den Aufsatz einsetzen.
  4. Füllung hineingeben und langsam mit dem Drehrad Ravioli erzeugen.
  5. Ravioli trennen und mit Grieß bestreuen.
     
Die Sauce zur frischen Pasta entsteht durch Parmesan und einen Schöpfer Nudelwasser.
Foto: Kenwood

Ravioli kochen und letzte Handgriffe

  1. Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen und das Kochwasser großzügig salzen.
  2. Butter und Olivenöl in eine große Pfanne geben.
  3. Salbeiblätter in die geschmolzene Butter einlegen und knusprig braten.
  4. Ravioli in zwei Tranchen in den Topf geben, damit sie nicht aneinander kleben.
  5. Ca. zwei bis drei Minuten lang kochen, bis die Ravioli an der Oberfläche schwimmen.
  6. Ravioli abtropfen lassen und in die Salbeibutter legen.
  7. Die Hälfte des Parmesans und einen Schöpfer Nudelwasser darüber gießen.
  8. Umrühren, bis eine dickflüssige Sauce entsteht.
  9. Den restlichen Parmesan zum Bestreuen kurz vor dem Essen verwenden.