von: mediamag.at-Redaktion

Windows 10: Sandbox aktivieren und ausführen

Das Feature erklärt

Die Sandbox von „Windows 10“ ist ein Feature, das es Ihnen ermöglicht, Programme sicher auf Ihrem Computer auszuführen. Wir erklären Ihnen, was eine Sandbox ist, und wie Sie sie aktivieren.

So führen Sie eine Sandbox am PC aus.
Foto: South_agency

Ein PC am PC

Eine Sandbox ist eine Art „PC im PC“. In einem strikt abgegrenzten Raum simuliert der Computer hier ein weiteres Gerät, das aber nur virtuell existiert. Man kann es als eine Art „Quarantäne“ für Programme ansehen. In der Sandbox ausgeführte Programme können nicht auf andere Daten auf dem PC zugreifen und sind im Grunde in der simulierten Umgebung gefangen. So können Sie Programme in Sicherheit ausführen, ohne dass ihr „echter“ Computer Gefahr läuft, mit Viren infiziert oder ausspioniert zu werden.

Eine Sandbox ist eine Art virtueller Quarantäne.
Foto: TeroVesalainen/iStock

Voraussetzungen der Sandbox

Es gibt einige Voraussetzungen, die Ihr Computer erfüllen sollte, damit Sie eine Sandbox unter „Windows 10“ aktivieren können. Die erste betrifft die „Windows“-Version selbst. Das Sandbox-Feature steckt in den Editionen „Enterprise“, „Professional“ und Bildungsversionen (z.B. für Studenten). Wer „Windows 10 Home“ nutzt, kann nicht darauf zurückgreifen. Zudem sollte Ihr Computer gewisse Mindestanforderungen bezüglich der Hardware erfüllen. Mindestens 4 GB Arbeitsspeicher (empfohlen sind 8 GB RAM), 1 GB freier Speicherplatz (eine SSD-Karte ist empfohlen) und mindestens zwei Prozessorkerne sollten in Ihrem Computer verbaut sein (empfohlen: vier Kerne).

Ihr Computer muss gewisse Voraussetzungen erfüllen.
Foto: damitcudic/iStock

Die Sandbox aktivieren

  1. Tippen Sie in der Suchleiste von „Windows 10“ „Windows Features“ ein und klicken Sie darauf. Nun öffnet sich ein Fenster, in dem Sie scrollen, bis Sie „Windows Sandbox“ finden. Setzen Sie ein Häkchen daran und starten Sie daraufhin Ihren PC neu.
  2. Tippen Sie nun „Windows Sandbox“ in die Suchleiste und klicken Sie darauf. Nun wird eine „zweite Version“ von „Windows“ in der Sandbox gestartet. Hier sind keine zusätzlichen Programme installiert.
  3. Hier können Sie nun mit Programmen experimentieren oder Einstellungen vornehmen. Sobald Sie die Sandbox schließen, werden alle Änderungen verworfen und die Sandbox gelöscht. Es wandern keine Daten von der Sandbox auf Ihren eigentlichen PC oder umgekehrt.