von: mediamag.at-Redaktion

Windows Mixed Reality

Diese Brillen kommen

Unter dem Stichwort „Mixed Reality“ startet Microsoft einen neuen Trend: Die Kombination aus „Virtual Reality“ und „Augmented Reality“ verspricht völlig neue Möglichkeiten. Die Auswahl an Hardware ist beeindruckend.

Windows Mixed Reality: Diese Brillen kommen.
Foto: Acer

Spätestens mit dem heute verfügbaren „Fall Creators Update“ für Windows 10 ist „Mixed Reality“ in der Praxis angekommen. Microsofts Betriebssystem ist nun bereit für die neuen Features, die durch die Kombination von „Virtual Reality“ und „Augmented Reality“ möglich werden. 

Eine ganze Reihe von Mixed Reality-Brillen kommen auf den Markt.
Foto: Lenovo

Erstes Headset am Markt

Doch nicht nur softwareseitig, auch bei der Hardware wird es konkret: Schließlich hatte Microsoft auf der diesjährigen IFA in Berlin gleich mehrere Mixed Reality-Headsets angekündigt, die in Zusammenarbeit mit gleich mehreren Partnern produziert werden. Von den insgesamt sechs Hardware-Partnern hat Acer mit seinem „Mixed Reality Headset“ vorerst die Nase vorne. Doch auch die Brillen von Lenovo, Samsung, Dell, HP und Asus sind für den Zeitraum Oktober/November angekündigt. 

Geschmackssache

Generell unterscheiden sich die Mixed Reality-Headsets der verschiedenen Microsoft-Partner nur geringfügig: Abgesehen vom individuellen Design bieten alle Brillen eine Auflösung von 1.440 x 1.440 Pixel pro Auge – also in Summe 2.880 x 1.440 Pixel. Auch die sogenannten Motion Controller, die für die Steuerung bzw. Interaktion in der Mixed Reality verwendet werden, bieten weitestgehend die gleichen Features, unterscheiden sich jedoch im Design voneinander. 

Das Mixed Reality-Headset von Asus.
Foto: Asus