Fitness + Body

„Octopus“: Smartwatch für die Kleinen

Hilfe zu mehr Selbständigkeit

Als „Stützrad“, damit gute Angewohnheiten früh geformt werden, sieht die Herstellerfirma „Joy“ ihre schlaue Uhr für Kinder. Ab März 2017 soll das Wearable auf dem Markt sein – wenn das Kickstarter-Projekt Erfolg hat.

Smartwatch für Kinder
Foto: Joy

Strukturen und geregelte Alltagsabläufe tun Kindern gut. Und: Das Fundament für gute Angewohnheiten wird am besten schon im Kindesalter gelegt. Auf diese beiden Grundsätze setzt das Unternehmen „Joy“ mit seiner Smartwatch für die Drei- bis Achtjährigen. 

Smartwatch für Kinder
Foto: Joy

To-Dos

Das Gerät funktioniert auf Wunsch entweder als „normale“ Uhr oder mit Symbolen anstatt Zahlen – die ganz Kleinen können die Uhrzeit ja noch nicht lesen. Zusammen mit der App (für iOS und Android) ist es Eltern möglich, die Smartwatch mit alltäglichen und außergewöhnlichen Terminen und To-dos zu „füttern“.

Mit einem Vibrationsalarm kann der Nachwuchs dann selbständig „sehen", wann es Zeit ist, die Zähne zu putzen oder wann die Schuhe angezogen werden sollten, um morgens rechtzeitig außer Haus gehen zu können. Die Smartwatch erinnert aber auch daran, die Fische zu füttern oder dass es „Pyjama-Zeit“  ist.

Hersteller „Joy“ hat auch das Aufladen kindgerecht gestaltet: Auf Wunsch wird die Uhr mit einer Geister-Lampe ausgeliefert, die als Nachtlicht und Aufladegerät gleichzeitig funktioniert.

Smartwatch für Kinder
Foto: Joy

„Joy“

Das Unternehmen hinter der Technologie argumentiert damit, dass klare Vorgaben und Strukturen bei den Kleinen Vertrauen schaffen und zudem die Selbständigkeit fördern. Und: Es soll den alltäglichen Streitthemen – „Beeil Dich mit dem Anziehen, wir müssen los!“ – vorbeugen. 

Erhältlich sein soll das Produkt im März 2017. Derzeit läuft noch die Vorbestellungsphase des Kickstart-Projekts. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

TEILEN