Zubehör

„PIQ Robot“ für Tennis-Pros

Der smarte Tracker am Armband

Wie schnell war der Aufschlag? Wie viel Spin gebe ich meinen Bällen mit? Was bringt mich auf die Siegerstraße, und woran muss ich noch arbeiten? PIQ will Ihnen helfen, diese und andere Fragen präzise beantworten zu können. Der „PIQ Robot“-Tracker für Tennisspieler analysiert Ihr Spiel.

Ein Tennisball und -schläger liegen am Boden.
Foto: Popartic/iStock

Das Helferlein

Egal, ob Sie auf Hartplatz, Sand oder Gras auflaufen: Wer zum Training am Platz, steht will auch besser werden. Der Tennis-Tracker von PIQ will Ihnen dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen. Der kleine Chip zeichnet Ihre Bewegungen genau auf und stellt Ihnen diese Daten schließlich zur Analyse zur Verfügung. Halten Sie Ihre Trainings-Session wie gewohnt ab und checken Sie anschließend in der App, wie Sie sich geschlagen haben.

Das Armband für PIQ Robot
Foto: PIQ

Der Chip

Der Tracking-Chip, der rund 10 Gramm wiegt, wird mit Hilfe eines Armbands an Ihrem Handgelenk befestigt. Mit der mitgelieferten Karte können Sie die „Tennis-Features“ des Chips aktivieren. In der dazugehörigen Gratis-App betrachten Sie Ihre Ergebnisse, mit dem Programm „Babolat POP“ können Sie auch Rekorde und Spitzenleistungen mit Freunden teilen oder sich am virtuellen Leaderboard mit Spielern aus dem ganzen Land oder sogar weltweit messen. Mit dem „PIQScore“ wird Ihre Leistung mit einer Zahl zusammengefasst, die sich leicht mit Freunden, Trainingspartnern oder Profis vergleichen lässt.

Jede Bewegung wird aufgezeichnet.
Foto: PIQ

Der Weg zum Sieg

Das Tracking-System zeigt Ihnen nicht nur rohe Daten, sondern macht Sie auch darauf aufmerksam, wo Ihre Stärken liegen. Nutzen Sie diese Stärken aus, um Ihren Kontrahenten unter Druck zu setzen und schließlich auch zu besiegen. Egal, ob Ihr Schlüssel zum Erfolg im Aufschlag, der Rückhand oder der Vorhand liegt: PIQ will Ihnen den Weg weisen.

TEILEN