von: mediamag.at-Redaktion

PS5 & Xbox Series X: Die Top-Features

Die Next-Gen-Konsolen im Detail

Nach sieben Jahren bringen Sony und Microsoft neue Konsolen auf den Markt. Deren Features sollen Gamer begeistern und modernen wie künftigen Anforderungen gerecht werden.

PS5 & Xbox Series X Die Top-Features
Bild: Content Creation GmbH

Rechenleistung wie ein Gaming-PC

Um den hohen Anforderungen modernen Spieler jetzt und auch in den nächsten Jahren gerecht werden zu können, wurde sowohl bei der „PlayStation 5“ als auch bei der „Xbox Series X“ leistungsstarke Hardware verbaut, die mit einem hochwertigen Gaming-PC zu vergleichen ist. Sowohl Microsoft als auch Sony setzen dabei auf AMD als primären Hersteller. Die Konsolen besitzen eine Grafikeinheit, die hohe Auflösungen, schnelle Bildwiederholraten und die neue Raytracing-Technologie unterstützt. Darüber hinaus sind die Geräte mit 16 GB Arbeitsspeicher und 8-Kern-Prozessoren ausgestattet. 

Super-Speed dank SSD

Die „PlayStation5“ und die „Xbox Series X“ sind die ersten Konsolen, die ab Werk ultraschnelle SSD-Festplatten verbaut haben. Das verkürzt sämtliche Ladezeiten drastisch – angefangen beim Hochfahren der Konsole, über Startzeiten einzelner Spiele und Apps bis hin zum Laden der Speicherstände innerhalb der Anwendungen. Über Erweiterungsslots oder externe USB-Medien kann der Speicherplatz auf Wunsch noch weiter erhöht werden. Am besten achtet man hierbei auch auf den Einsatz von SSDs.  

SSDs sorgen für ultrakurze Ladezeiten.
Bild: Xbox

Abwärtskompatibel für mehr Spielspaß

Wer nach dem Launch der Konsolen mehr als die bereits erhältlichen Next-Gen-Games spielen möchte, kommt in den Genuss der Abwärtskompatibilität. So kann man viele der Spiele, die man bereits auf den alten Konsolen gezockt hat, bereits jetzt auf „PS5“ und „Xbox Series X“ erleben, obwohl es noch keinen expliziten Next-Gen-Teil der Serie gibt. Sony hat bestätigt, dass mehr als 4.000 PS4-Titel problemlos auch auf der „PlayStation 5“ spielbar sind. Die im Konto gekauften Inhalte werden ganz einfach direkt in der „PS5“-Bibliothek angezeigt und können installiert werden. Die „Xbox Series X“ unterstützt sogar sämtliche Games, die bisher auf allen Xbox-Konsolen erschienen sind. 

Individuelle Highlights

Besonderes Highlight der „PlayStation 5“ ist der neue „DualSense“-Controller. Dieser besitzt ein Mikrofon, das Headset-loses chatten ermöglicht. Die Schultertasten werden zudem „Adaptive Triggers“ genannt, da Entwickler die Intensität der Vibrationen sowie den Drück-Widerstand an individuelle Situationen anpassen können. Der Geheimtipp der „Xbox Series X“ ist die „Quick Resume“-Funktion: Das System speichert beim Wechseln zwischen Anwendungen die Spiele im Hintergrund ab. So kann man ohne Ladezeiten direkt zurück zu seinem Game wechseln und dort weitermachen, wo man aufgehört hat – ohne Start- und Ladepausen. Beide Konsolen haben individuelle Vorteile, mit denen sie versuchen, Gamer für sich zu begeistern. Wie immer gilt: Die Wahl der passenden ist aber vorrangig Geschmackssache. 

Das Highlight der PS5 ist der Controller.
Bild: Sony