Smart Home

Gemütliches Ambiente mit smarter Beleuchtung

Gerade jetzt wichtig: Wohlfühlen im Smart Home

Smarte Lampen sorgen für ein gemütliches Ambiente und können die Sicherheit im Eigenheim erhöhen. Wir zeigen, was mit den intelligenten Gadgets alles möglich ist.

  Lesedauer: 3 Minuten

Smarte Beleuchtung
Foto: Philips

Ambiente mit smarten Lampen

Vom hellen Tageslicht im Bad über gemütliche Wohlfühlstimmung im Schlafzimmer bis zur Kinoatmosphäre beim Filmschauen im Wohnzimmer – smarte Leuchten lassen sich einfach an die gewünschte Stimmung anpassen, sind schnell eingerichtet und bequem steuerbar. Die Palette an smarten Lampen ist breit gefächert und reicht von Spots und LED-Strips über Glühbirnen, die in gewöhnliche Fassungen geschraubt werden können, bis hin zu fest verbauten Decken-, Hänge-, Wand- oder Stehleuchten. Egal, für welche smarte Lichtlösung man sich entscheidet, alle haben eines gemeinsam: eine einfache Steuerung und hohe Anpassungsfähigkeit.

Licht per App am Tablet steuern
Foto: RossHelen/iStock

Funktionen per App anpassen

Die Schaltzentrale besteht – wie bei Smart- Home-Gadgets üblich – aus dem Smartphone und einer entsprechenden App. Hier baut man eine Verbindung zum Netzwerk auf und passt die Lampen an die eigenen Vorlieben an. Die meisten smarten Lichter können nämlich nicht nur in der Helligkeit verändert werden, sondern auch ihre Lichtfarbe und -temperatur wechseln. Das sorgt je nach Atmosphäre für die optimale Stimmung im Eigenheim. Abhängig vom Modell stehen über die dazugehörige App oft noch weitere praktische Features zur Auswahl. Mehrere Lampen können in Gruppen zusammengeschlossen und gleichzeitig angesteuert werden. Auch die Einrichtung unterschiedlicher Lichtszenen oder das Setzen von Ein-/ Ausschalt-Timern ist meist kein Problem.

Wohlfühlen mit smarten Leuchten
Foto: Philips

Smart Home mit „Hue“

In der „Hue“-App, mit der sämtliche smarte Leuchten von Philips gesteuert werden können, lassen sich zudem praktische Automatisierungen festlegen: In Kombination mit der GPS-Funktion des Smartphones können die Lampen so eingerichtet werden, dass sie sich automatisch einschalten, wenn man abends nach Hause kommt. Neben dem Smartphone können viele Lampen auch über eine mitgelieferte Fernbedienung, einen portablen Kippschalter, der mitgenommen oder an einer Wand befestigt werden kann, oder Bewegungssensoren bedient werden. Letzteres ist vor allem beim nächtlichen Gang zur Toilette praktisch.

Technik-Insider

Für gemütliches Ambiente: „Speichern Sie in der App Ihrer Lampen verschiedene Lichtszenen, um diese später mit nur einem Klick an unterschiedliche Stimmungen anzupassen."

Domenic Ortmans,
Fachberater bei MediaMarkt Parndorf

Domenic Ortmans, Fachberater bei MediaMarkt Parndorf
Foto: MediaMarkt

Steuerung per Sprachbefehl

Auch eine intuitive Sprachsteuerung über smarte Assistenten wie „Alexa“, „Siri“ oder „Google Home“ ist kein Problem: „Alexa, Wohnzimmerlicht einschalten!“ Ein besonders immersives Lichterlebnis bieten spezielle LED-Strips, die hinter dem Fernseher oder einem Monitor befestigt werden und die Farben auf dem Display erfassen und entsprechend nach hinten an die Wand abstrahlen. So kann das von modernen Philips-TVs bekannte Feature ganz einfach nachgerüstet werden.

Schutz vor Einbruch

Neben Entspannung und Erlebnis versprechen smarte Leuchten auch mehr Sicherheit im Eigenheim. Anbieter wie Philips lassen über die App beispielsweise Abwesenheitssimulationen einrichten. Verschiedene Lichter im Haus werden einund ausgeschaltet, um nach außen den Eindruck zu erwecken, als wäre jemand zuhause.

Smarte Beleuchtung für mehr Sicherheit
Foto: piovesempre/iStock

TEILEN